Fussball

Corona: SC Berchum/Garenfeld muss Spiel in Wenden absagen

Christian Deuerling (Mitte) und der SC Berchum/Garenfeld müssen am Sonntag pausieren. Ein Corona-Verdacht bremst den Landesligisten aus.

Christian Deuerling (Mitte) und der SC Berchum/Garenfeld müssen am Sonntag pausieren. Ein Corona-Verdacht bremst den Landesligisten aus.

Foto: Fabian Sommer

Hagen.  Fußball-Landesliga: Der SC Berchum/Garenfeld muss seine Auswärtspartie in Wenden absagen. Ein Corona-Verdacht bremst das Kampmann-Team aus.

Eigentlich hätten sich die Landesliga-Fußballer des SC Berchum/Garenfeld am Sonntag auf den gut 70 Kilometer langen Weg ins Sauerland zum VSV Wenden gemacht. Eigentlich.

Denn ein Akteur der Garenfelder ist krank, nun besteht der Verdacht, dass er sich mit dem Corona-Virus infiziert hat. „Wir haben es sofort dem Staffelleiter und Wenden mitgeteilt“, berichtet Sebastian Schulte, Teammanager der Garenfelder vom Vorgehen. Das Problem: Das Testergebnis wird frühestens am Montag vorliegen.

Torhüter Hollmann wieder fit

Nach einiger Beratung kam dann am Abend die Absage der Partie. „Das ist natürlich sehr schade, aber die einzig richtige Entscheidung“, findet Schulte. Dabei wäre der verletzte Torhüter Dominik Hollmann wieder einsatzbereit gewesen, der sich im letzten Spiel gegen den SC Drolshagen verletzte. SC-Trainer Fabian Kampmann hatte im Vorfeld noch von seiner Mannschaft gefordert „mutig Fußball zu spielen und Spaß am Spiel zu haben.“

Nun pausieren die Garenfelder erst einmal: „Solange wir nicht wissen, ob er Spieler sich infiziert hat oder nicht, ist auch ein Training nicht durchführbar. Wir werden jetzt alle das Wochenende abwarten müssen und sind dann nächste Woche hoffentlich schlauer“, so Schulte.

Wieder zurück ist nach überstandener Quarantäne auch Marcel Grzondziel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben