Fußball-Kreisliga A 1

YEG-Zweite siegt im Kellerduell gegen Westfalia Buer mit 8:0

Restlos bedient: Mark Lamberty, der Trainer von Westfalia Buer, sah eine 0:8-Pleite seines Teams bei YEG Hassel II.

Restlos bedient: Mark Lamberty, der Trainer von Westfalia Buer, sah eine 0:8-Pleite seines Teams bei YEG Hassel II.

Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen.  Nach der 0:8-Pleite bei YEG Hassel II ist Westfalia Buers Trainer Mark Lamberty bedient. „Eine Katastrophe, ein kollektives Versagen“, sagt er.

Die Spvgg Erle 19 zieht weiterhin ihre Kreise in der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga A. Beim 5:0 gegen den BV Horst-Süd blieb sie einmal mehr ohne Gegentreffer. Aber auch die beiden Verfolger gewannen jeweils zu null. Der Tabellenzweite F.S.M. Gladbeck bezwang die SSV Buer II mit 5:0, und Beckhausen 05 beendete die kleine Durststrecke von zwei Unentschieden hintereinander mit einem 2:0-Erfolg über Eintracht Erle.


Spvgg Erle 19 – BV Horst-Süd5:0
Obwohl Trainer Rainer Sowa einige Stammkräfte zu ersetzen hatte, landeten die Erler ihren nächsten Sieg, den 30. in Folge. „Die erste Halbzeit war in Ordnung“, fand der Coach der Lila-Weißen. Die Partie war nach Toren von Martin Masnitza (6.) und von Christopher Rausch (13., 15.) früh entschieden. Kurz vor der Pause erhöhte Francesco Schmidt auf 4:0 (42.). Die zweite Hälfte verlief ausgeglichen, weil der BV Horst-Süd trotz des hohen Rückstands nie aufsteckte. Die 19er begnügten sich nach der Pause mit nur noch einem weiteren Treffer, erzielt durch Alexander-Julian Elgert (73.).


Beckhausen 05 – Eintracht Erle2:0
Beckhausens Spielertrainer Tim Woberschal war mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Im Vergleich zu den beiden vorherigen Spielen haben wir uns, was Einstellung und Mentalität betrifft, deutlich gesteigert“, meinte er. „Das 2:0 gegen Eintracht Erle geht aufgrund der Vielzahl unserer Torchancen voll in Ordnung.“ Eintracht Schlussmann Mario Mosbacher musste zweimal hinter sich greifen. Die beiden Treffer gingen auf die Konten von André Treude (28.) und Maik Bach (56.).



YEG Hassel II – Westfalia Buer8:0
Westfalias Trainer Mark Lamberty war nach der heftigen Klatsche im Kellerduell restlos bedient. „Eine Katastrophe, ein kollektives Versagen“, wetterte er. „Ansonsten möchte ich mir jeden weiteren Kommentar ersparen. Sonst sage ich etwas, was ich später vielleicht bereue.“ Sein Hasseler Trainer-Kollege Hakan Durdu hatte eine ganz andere Stimmung. „Das hat mir gut gefallen. Ich bin sehr zufrieden“, meinte er. „Es war ein ziemlich einseitiges Spiel. Nach dem 5:0 zur Pause haben wir einen Gang zurückgeschaltet.“ Die Tore für YEG Hassel II teilten sich Murat Ciftci (7., 15., 80.), Mert Durdu (18.), Volkan Geldi (25., 31.), Taner Izbudak (59.) und Malik Durmus (88.).



F.S.M. Gladbeck – SSV Buer II5:0
Der Bueraner Plan war bereits nach fünf Minuten, nach dem ersten Gegentreffer, über den Haufen geworfen. „Wenn man gegen eine fußballerisch und körperlich so starke Mannschaft wie F.S.M. Gladbeck so früh in Rückstand gerät, hat man kaum noch eine Chance“, meinte Gäste-Trainer René Dijkstra. „Hinzu kam, dass bei uns diesmal gar nichts zusammenpasste.“ Die restlichen vier Gegentreffer kassierte der in allen Belangen deutlich unterlegene Gast von der Löchterheide in der 24., 42., 63. und 69. Minute.


SC Schaffrath – FC Horst 59ausgef.
Beide Mannschaften befanden sich bereits zum Aufwärmen auf dem Platz, als Schiedsrichter Markus Jung entschied: Der Ascheplatz an der Gecksheide ist unbespielbar. Das Risiko, sich eine Verletzung zuziehen, ist zu groß.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben