Handball-Oberliga

Schalkes Handballer freuen sich auf Silvio Heinevetter

Nationaltorwart Silvio Heinevetter kommt nach Gelsenkirchen.

Nationaltorwart Silvio Heinevetter kommt nach Gelsenkirchen.

Foto: Andreas Gora/dpa

Schalke.   Der Nationaltorwart kommt nach Gelsenkirchen. Vom VfB Homberg wechselt der 28-jährige Rückraum-Mann Nikolai Lenz zu den königsblauen Handballern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Oberliga-Handballer des FC Schalke 04 haben sich noch einmal enorm verstärkt und dürfen sich auf Silvio Heinevetter freuen.

Aber der Reihe nach: Der dritte neue Spieler nach Linkshänder Todor Ruskov vom Drittligisten SGSH Dragons und Kreisläufer Phillip Dobrodt vom Verbandsligisten TuS Hattingen ist Nikolai Lenz. Der Rückraum-Mann, der für die SG Ratingen bereits in der 3. Liga gespielt hat, ist 28 Jahre alt und wechselt vom Nordrhein-Regionalligisten VfB Homberg.

Und Silvio Heinevetter, der Nationaltorwart, wird am 13. Juli (Samstag) zum Familientag der Schalker kommen. Mit den Füchsen Berlin wird der 34-Jährige, der 2020 zur MT Melsungen gehen wird, dann zu einem Freundschaftsspiel gegen die königsblauen Handballer antreten. Anwurf der Partie wird um 17 Uhr in der Schürenkamp-Halle sein.

Oberliga-Meister Lit setzt sich gegen Aurich durch

Von Nikolai Lenz erwartet Sebastian Hosenfelder nicht nur Tore aus dem Rückraum, sondern vor allem auch Akzente in der Defensive. „Er ist sehr agil und sehr aggressiv“, sagt der Schalker Trainer. „Wir hoffen, mit ihm und Todor Ruskov einen super Innenblock stellen zu können.“ Zudem können sich die beiden Kreuzband-Patienten, Fabian Hentschel und Philipp Gemsa, in Ruhe um ihre Genesung kümmern.

Vollständig ist inzwischen auch die Oberliga-Staffel für die kommende Saison, nachdem sich Meister Lit Tribe Germania in der ersten Runde gegen den OHV Aurich durchgesetzt und den Sprung in die 3. Liga geschafft hat (24:25 und 35:28).

Drei Aufsteiger rücken 2019/20 in die Oberliga

So werden drei Aufsteiger das Feld komplettieren. Das sind die Meister CVJM Rödinghausen und HSC Haltern-Sythen sowie der Tabellenzweite der Staffel 2, der HC TuRa Bergkamen, der keine Relegation zu spielen brauchte, da der Staffel-1-Zweite TV Isselhorst frühzeitig verzichtet hat.

Die 14 Vereine, die 2019/20 in der Oberliga spielen werden: TSG A-H Bielefeld, ASV Hamm-Westfalen II, Sportfreunde Loxten, Soester TV, TuS Ferndorf II, VfL Gladbeck, VfL Handball Mennighüffen, HTV Hemer, TuS 09 Möllbergen, TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck, FC Schalke 04, CVJM Rödinghausen, HSC Haltern-Sythen, HC TuRa Bergkamen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben