Fußball Bundesliga

Schalker Profis schwitzen am Montag beim Laktattest

Auch Benito Raman (links) musste Blut lassen.

Auch Benito Raman (links) musste Blut lassen.

Foto: Max Maiwald/DeFodi.euvia www.imago-images.de / imago images / DeFodi

Gelsenkirchen.  Schalkes Trainer David Wagner bittet am Tag nach dem 3:1 im Test in Oberhausen zu einer intensiven Laufeinheit. Sebastian Rudy trainiert dosiert.

Die Schalker Profis kamen am Montag, am Tag nach dem 3:1-Testspielsieg beim Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen, ganz schön ins Schwitzen. Die Fußballschuhe blieben während der einzigen Einheit des Tages in der Kabine, es wurden die Laufschuhe geschnürt. Trainer David Wagner hatte zu einem Laktattest gebeten.

In Kleingruppen legten die Spieler über zwei Fußballplätze ein ziemlich hohes Tempo zurück. Dabei hatten sowohl sie als auch die Trainer immer die Uhren im Blick. Unter einem Pavillon zapfte Athletik-Trainer Klaus Luisser den Kickern einige Male Blut aus den Ohrläppchen ab. Das alles unter der Beobachtung von Sascha Riether, dem neuen Koordinator der Lizenzspieler.

Mit dabei waren die Profis Guido Burgstaller, Fabian Reese, Benito Raman, Bastian Oczipka, Mark Uth, Matija Nastasic, Benjamin Stambouli, Daniel Caligiuri, Ahmed Kutucu, Rabbi Matondo, Amine Harit, Alessandro Schöpf, Steven Skrzybski und Jonas Carls. Aus der Schalker U23 waren Levent Mercan und Görkem Can dabei, die sich in der Vorbereitung bei den Profis präsentieren dürfen.

Rudy mit einer lockeren Laufeinheit

Sebastian Rudy beließ es am Montagvormittag bei einer lockeren Laufeinheit. Der 29-Jährige ist angeschlagen, er hatte in Oberhausen einen Schlag auf den Fuß bekommen und musste lange behandelt werden. Nassim Boujellab, der wegen einer Sehnenreizung schon das Testspiel verpasst hatte, fehlte ebenso wie Neuzugang Ozan Kabak auch beim Laktattest. Torwart Michael Langer, der im Stadion Niederrhein in der ersten Halbzeit das Tor gehütet hatte, war von der Laufeinheit befreit. Der 34-Jährige trainierte stattdessen mit Torwarttrainer Simon Henzler auf dem Nebenplatz.

Am Dienstag gönnt Wagner seinen Spielern einen freien Tag. Am Mittwoch steht dann wieder eine Doppelschicht auf dem Plan. Trainiert wird um 10.30 und um 15.30 Uhr.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben