Fußball-Landesliga

Der SV Horst 08 setzt auf eine starke Defensive

Aygün Köstekci hat seine Gelb-Sperre abgebrummt und wird wieder dabei sein.

Aygün Köstekci hat seine Gelb-Sperre abgebrummt und wird wieder dabei sein.

Foto: Frank Oppitz

Horst.  „Jeder Punkt, den wir in Kirchhörde holen, ist ein Pluspunkt für uns“, sagt Jens Grembowietz, der Trainer des Fußball-Landesligisten SV Horst 08.

Der SV Horst 08 ist in der Fußball-Landesliga bei einem Leidensgenossen zu Gast, beim Kirchhörder SC. Die Dortmunder sind in diesem Frühjahr ebenfalls abgestiegen, haben sich in der neuen Spielklasse aber wesentlich besser akklimatisiert als die Null-Achter. Sie liegen mit bislang erst einer Niederlage aussichtsreich an zweiter Stelle der Tabelle. „Sie erinnern mich an uns vor zwei Jahren“, sagt 08-Trainer Jens Grembowietz. Anstoß ist am Sonntag um 15.15 Uhr auf dem Kunstrasen des Sportplatzes Kobbendelle in Dortmund.

Der 32-Jährige fährt mit Hochachtung gen Osten und weiß, welch brutal schwierige Aufgabe sein Team dort erwartet. In der gemeinsamen Abstiegssaison bekamen die Horster mit 2:6 das Fell über die Ohren gezogen. Bereits zur Pause stand es 2:5. „Auf einen offenen Schlagabtausch werden wir uns nicht einlassen“, kündigt Jens Grembowietz an. „Das würde in die Hose gehen.“

Aygün Köstekci kehrt zurück

Er baut vielmehr darauf, dass die Defensive auch diesmal wieder steht – so wie zuletzt beim torlosen Remis gegen den TuS Bövinghausen und beim 1:0-Sieg bei der DJK Wattenscheid. „Ich bin mir sicher, dass die Jungs wieder das Beste rausholen werden, was möglich ist“, sagt Jens Grembowietz. „Jeder Punkt, den wir in Kirchhörde holen, ist ein Pluspunkt für uns.“

Aygün Köstekci hat seine Gelb-Sperre abgesessen und ist wieder mit dabei. Noch fraglich ist, ob Oskar Skrzecz und Chris Lantermann dem Tabellenzehnten aus Horst zur Verfügung stehen werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben