Sportlicher Schüleraustausch

Dänen auf Schalke

Kevin Kisyna spricht beim Schüleraustausch-Turnierspiel mit den Allstars der Gesamtschule Berger Feld.

Kevin Kisyna spricht beim Schüleraustausch-Turnierspiel mit den Allstars der Gesamtschule Berger Feld.

Foto: Foto: SK

Gelsenkirchen.  Im Rahmen des Schüleraustauschs mit der Sportsefterskolen Sjælsølund trainierten fünf Dänen bei Schalkes U17.

56 Jungen, 16 Mädchen und fünf Lehrer sind nach dem sportlichen Besuch in Gelsenkirchen wieder zurück in ihrer Heimat Dänemark. Seit 2014 findet der Austausch zwischen der Gesamtschule Berger Feld und der Sportsefterskolen Sjælsølund statt. „Das Programm“, sagt Fußballkoordinator Sebastian Husemeyer, „ist gerade hier bei uns in Deutschland immer sehr straff, weil wir nicht nur sportliche Aktivitäten durchführen, sondern auch Ausflüge unternehmen.

Wenn unsere dänischen Kollegen am Ende des Schuljahres eine Abschluss-Umfrage durchführen, wird der Besuch in Gelsenkirchen bei den Schülerinnen und Schülern immer besonders hervorgehoben. Das freut uns natürlich.“

Fünf Dänen im S04-Training

Die dänischen Mädchen und Jungen trainierten auf der Anlage des FC Schalke 04. Fünf Jugendliche nahmen unter Anleitung von Coach Frank Fahrenhorst an der Trainingseinheit von Schalkes U17-Bundesligateam teil. und trugen mehrere Testspiele aus. Gegen die U17-Fußballer der SSV Buer gab es eine 1:2-Niederlage. Die dänischen Schülerinnen gewannen gegen Buers U17-Fußballerinnen 3:1. Carsten Weber, Jugendvorstand der Bueraner: „Einige Schüler kannten sich schon vom letztjährigen Austausch. Aber grundsätzlich spürt man schon, dass der Sport verbindet. Genauso soll es ja auch sein. Wir haben uns für das nächste Jahr schon zur Neuauflage verabredet.“

Auch Kevin Kisyna, Trainer der Jungenmannschaften der Gesamtschule Berger Feld, hebt den positiven Effekt des Schüleraustauschs hervor. „Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung für unsere Schülerinnen und Schüler, sich mit dänischen Schulmannschaften messen zu können. So sieht man, wie in Dänemark Fußball gespielt wird.“ Kisyna stuft die Dänen als „technisch versiert und sehr dynamisch“ ein. Sein Fazit: „Unsere Gegner haben uns alles abverlangt.“ Die Schulmannschaft Berger Feld (Jahrgang 2003) feierte einen 2:1-Sieg über die Sportsefterskolen Sjælsølund. Die Allstars trennten sich von den Dänen 0:0, die dänischen Mädchen unterlagen den Fußballerinnen von der Gesamtschule Berger Feld 1:2.

Kisyna zeigt sich zufrieden

Kisyna: „ Mit dem Turnierverlauf bin ich sehr zufrieden. Alle Mannschaften haben sich gut verkauft und dabei die Fairness nicht aus den Augen verloren.“ Mads Holm Hansen, Trainer der dänischen Jungen, zog ebenfalls ein zufriedenes Fazit: „Das Turnier ist immer eine tolle Sache. Es sind sehr intensive Spiele, aber eben auch Freundschaftsspiele. Die Herausforderung besteht darin, dass einige Spieler vom Berger Feld etwas älter und dementsprechend körperlich überlegen sind. Das ist gut für uns, weil wir so permanent gezwungen sind, den Ball laufen zu lassen.“

Was am Ende ganz wichtig war: Es gab keine Verletzten oder Kranken. Sebastian Husemeyer: „Von einem dänischen Schüler war zwischenzeitlich der Reisepass abhanden gekommen, konnte aber wieder aufgefunden werden. Es war eine ganz reibungslose Geschichte, die ohne unsere Kooperationspartner so niemals möglich gewesen wäre.“ Für das Frühjahr 2020 ist der Gelsenkirchener Gegenbesuch in Dänemark geplant. Dann lernen die deutschen Kids dänische Sprache, das Essen und die Kultur kennen. Husemeyer: „Dadurch bildet man sich auch entsprechend weiter.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben