Interview

RW Essen: Vorsitzender Uhlig im dreiteiligen Interview

Der RWE-Vorsitzende Marcus Uhlig hat im dreiteiligen Interview über die Aufstiegshoffnung und die finanzielle Situation beim Viertligisten gesprochen.

Der RWE-Vorsitzende Marcus Uhlig hat im dreiteiligen Interview über die Aufstiegshoffnung und die finanzielle Situation beim Viertligisten gesprochen.

Foto: dpa Picture-Alliance

Essen.  Marcus Uhlig, Vorsitzender des Regionalligisten Rot-Weiss Essen spricht über die Dritte Liga und die finanziellen Auswirkungen durch Corona.

Rot-Weiss Essen ist auf dem Weg in die Dritte Liga. Das langersehnte Ziel ist greifbar. Dazu wartet das DFB Pokal Achtelfinale gegen Bayer 04 Leverkusen auf den Regionalligisten.

Im dreiteiligen Interview hat der Vereinsvorsitzende Marcus Uhlig über die Situation bei RWE gesprochen. Dabei geht es ebenso ums Sportliche wie um die finanzielle Situation und die Perspektive für die Zukunft.

 

Teil 1:

Warum der Erfolg im DFB Pokal für Rot-Weiss Essen gerade in dieser Zeit besonders wichtig ist, wieso es auch ohne Investoren klappt und warum die Spieler vom sportlichen Erfolg auch finanziell profitieren verrät der RWE-Vorsitzende im ersten Teil des Interviews.

Teil 2:

"Der Trainer ist der wichtigste Vereinsmitarbeiter", sagt Marcus Uhlig im zweiten Teil des großen Interviews. Er spricht über den Wechsel von Christian Titz zu Christian Neidhardt und darüber, was den neuen Trainer ausmacht. Außerdem weiß er auch, welchen Anteil die Fans am aktuellen Erfolg haben und wer der größte Konkurrent im Aufstiegsrennen ist.

Teil 3:

Über die Dritte Liga will der Vereinsvorsitzende noch nicht so viele Worte verlieren - sieht aber viele Chancen für den Verein. Auf dem Zettel hat Uhlig aber auch Investitionen in die Infrastruktur. Angefangen beim Rasen im Stadion, bis zum Nachwuchsleistungszentrum will RWE sich weiterentwickeln.

Alle aktuellen Nachrichten und Bilder zum Sport in Essen finden Sie hier

+++ Damit Sie keine Nachrichten aus Essen verpassen: Abonnieren Sie unseren WAZ-Newsletter. +++

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben