Fußball-Oberliga

Beim ETB Schwarz Weiß ist das Matchglück zurück

Einstudierter Jubel: Malek Fakhro (11) und Kapitän Sebastian Michalsky zelebrieren die frühe Führung auf ihre spezielle Art und Weise.

Einstudierter Jubel: Malek Fakhro (11) und Kapitän Sebastian Michalsky zelebrieren die frühe Führung auf ihre spezielle Art und Weise.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Mit viel Leidenschaft retten die Essener den knappen 1:0-Sieg gegen TVD Velbert über die Ziellinie. Velbertern wurde klarer Elfmeter verweigert.

ETB Schwarz Weiß - TVD Velbert 1:0 (1:0).

ETB: Gröger, Riebling, Voß, Fechner, Haubus, Michalsky, Tsourakis (13. Mumcu), Erdogan (89. May), Kray (65. Walkenbach), Fakhro, Ellmann (72. Sahin). Tore: 1:0 Michalsky (3.). Zuschauer: 320.

Endlich ist auch der ETB Schwarz Weiß mal wieder perfekt in die neue Saison gestartet: Der knappe 1:0-Sieg gegen den TVD Velbert veredelte den Auftakterfolg vom Vorsonntag in Nettetal. Und das Matchglück ist auch zurück: In der Schlussphase wurde den am Ende wütenden Gästen ein glasklarer Elfmeter verweigert.

Mit großen Erwartungen und ebenso viel Respekt voreinander sind beide Teams in die Partie gegangen. Und der Respekt bei den Gästen wuchs schon nach drei Minuten: Julian Kray hatte sich auf der rechten Seite robust gegen Alex Fagasinski durchgesetzt und eine Ecke herausgeholt. Die brachte Ömer Erdogan punktgenau in die Mitte, wo die Kugel plötzlich dem Kapitän vor die Füße fiel, der sie irgendwie über die Linie drückte. Frühe Tore tun einem Spiel oftmals gut, in diesem Fall war es nicht so.

ETB arbeitete konzentriert gegen den Ball

Die Schwarz-Weißen verstanden die folgenden Minuten bis zur Halbzeit vor allem als konzentrierte Arbeit gegen den Ball. Die Velberter hatten zwar viel mehr Ballbesitz als das Team von Trainer Ralf vom Dorp, aber was sie in der ersten Halbzeit damit anfangen, war einfach kläglich. Gefährlich wurde es nur, wenn der Ex-Braunschweiger und Ex-Rot-Weisse Björn Kluft sich weit vor dem gegnerischen Tor die Kugel holte und mit Tempo Richtung ETB-Tor strebte. Nur in der Box fand er keine Abnehmer für seine Ideen. Die Schwarz-Weißen mussten hingegen schon nach 13 Minuten einen schmerzlichen Verlust hinnehmen: Athanasios Tsourakis zwickte der Oberschenkel, er wurde durch Ferhat Mumcu ersetzt.

Von echten Torchancen waren beide Teams weit entfernt: bei einer weiten Flanke von Kray auf Torjäger Marvin Ellmann war TVD-Keeper Mauritz Mißner der Spielverderber (41.), auf der Gegenseite lenkte Gröger einen Kluft-Schuss mit den Fingerspitzen zur Ecke. Das war die kümmerliche Ausbeute.

Die zweite Hälfte fing fast ebenso erfreulich an für die Gastgeber, eine Flanke verlängerte Michalsky mit dem Kopf, doch Fakhro fehlten Zentimeter, so rutschte die Vorlage an seinem Schopf vorbei ins Aus. Aber die Partie nahm nun mehr Fahrt auf; auch, weil die Velberter nun noch offensiver wurden und dem ETB bei Kontern noch mehr Räume anboten. Der Frust beim Aufsteiger stieg minütlich: Björn Kluft warf nach einem Foul den Ball auch noch auf den am Boden liegenden Michalsky und sah dafür Gelb. Viel Glück für Essen, als Mohamed Seauti völlig frei vor dem Tor an die Latte köpfte und Jannik Weber den abprallenden Ball Gröger genau in die Arme köpfte (65.).

Fagasinski wurde im Strafraum klar umgesäbelt

In der Schlussphase verflachte die Partie wieder, doch in den letzten Minuten mussten die Schwarz-Weißen noch zwei kritische Situationen überstehen: Jeffry Tumanan rasierte aus kurzer Distanz den Außenpfosten (87.), und Alex Fagasinski (89.) wurden von hinten klar die Beine weggesäbelt. Doch der Elfmeterpfiff blieb zur Verwunderung aller aus. Am Ende war der glückliche ETB-Dreier eingetütet.

„Wir haben die Außenpositionen gut zugestellt und nichts zugelassen, am Ende haben wir den Vorsprung mit Leidenschaft verteidigt. Nur am Umschaltspiel gilt es noch zu arbeiten“, so ETB-Coach Ralf vom Dorp.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben