Handball-Landesliga

Voerde verliert in Villigst und verdirbt Schwelm Meisterfeier

Trotz vieler Fehler bescheinigt TGV-Trainer Kalla Paukstadt seinen Jungs eine gute Leistung.

Trotz vieler Fehler bescheinigt TGV-Trainer Kalla Paukstadt seinen Jungs eine gute Leistung.

Foto: MiSch / Archiv

Schwerte/Ennepetal.   Aufsteiger aus Ennepetal zeigt beim Tabellenzweiten eine gute Leistung, leistet sich aber zu viele Fehler.

Beim Tabellenzweiten HVE Villigst-Ergste musste sich die TG Voerde mit 29:36 (14:18) geschlagen geben – und verdirbt Spitzenreiter RE Schwelm eine mögliche vorzeitige Meisterfeier.

Wie schon beim knappen Hinspielerfolg zeigte der Aufsteiger aus Voerde, dass er auch mit den Topteams der Liga mithalten kann. In den ersten rund 20 Minuten lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Fabian Riebeling glich für sein Team zum 12:12 (22.) aus. Es folgte ein Bruch im Spiel der Gäste. Vorne leisteten sie sich drei leichte Abspielfehler, in der Deckung kamen sie vermehrt einen Schritt zu spät. Die Hausherren nutzten die Fehler Stile einer Spitzenmannschaft und erspielten sich ein kleines Polster.

Zu Beginn von Durchgang zwei drückte der HVE weiter stark aufs Tempo und erzielte binnen acht Minuten sieben Tore. Beim 25:16 sprach alles für den favorisierten Tabellenzweiten. Trotz teilweise zehn Treffern Rückstand behielten die Voerder wie schon häufig in dieser Spielzeit die Ruhe und kämpften sie heran. Bis zum 29:32 (57.) hatte die TGV aufgeschlossen – für mehr reichte es jedoch nicht mehr.

Erschwerend hinzu kamen einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, wodurch die Gäste neunmal in Unterzahl agieren mussten. „Die Jungs haben gut gekämpft und alles versucht. Am Ende ist der Sieg für den HVE verdient, sie haben insgesamt ein paar Fehler weniger gemacht“, so TGV-Coach Kalla Paukstadt.

TG Voerde: Fabiunke, Jarosch – Dennis Riebeling 11/6, Fabian Riebeling 8, Dössler 4, Bunse 3, Thomzig 2, Pagenkämper 1, Frowein, Lasse Stratmann, Plaga.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben