Basketball-Oberliga

Voerde kann Verletzte nicht kompensieren

Johannes Spitz (TG Voerde; Nr 14) erzielt in Langendreer zwölf Punkte. Die Niederlage kann auch er nicht verhindern.

Johannes Spitz (TG Voerde; Nr 14) erzielt in Langendreer zwölf Punkte. Die Niederlage kann auch er nicht verhindern.

Foto: Marinko Prša / Archiv

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ennepetal/Bochum.Zwar hinterließ Basketball-Oberligist TG Voerde gute Eindrücke, der Neuling hinterließ in Bochum allerdings auch beide Punkte. Der BC Langendreer siegte mit 70:62 (15:14, 26:12, 10:15, 19:21) gegen ersatzgeschwächte Gäste. Im Gegensatz zu den Klutertstädtern war Bochum die Nervosität nicht anzumerken. Nach einer schnellen 10:1-Führung der Hausherren kam Voerde wieder schnell auf die Beine und egalisierten fast den Rückstand bis zur Viertelpause. Im nächsten Abschnitt erwischten die Bochumer ein „heißes Händchen“ und versenkten fünf Dreier.

In der zweiten Hälfte bleibt der positive Eindruck, dass sich die Mannschaft erneut zurückkämpfte und bis auf sechs Punkte Unterschied verkürzte. Allerdings wichen die Voerder infolgedessen vom eigenen Spielplan ab und konnten die Anweisungen von Trainer JP Buchwald nicht umsetzen.

„In der Herbstpause müssen wir einiges aufarbeiten und mehr Struktur sowie Konstanz in unser Spiel bringen“, so Trainer Buchwald. Zwischendurch steht am kommenden Samstag beim Bezirksligisten Hemer Hustlers das Spiel der zweiten Runde im WBV-Pokals an.

TG Voerde: Stankowski, Rausch, Flehinghaus 5, Spitz 16, Lindner 12, Fedder 9, Szarmach 3, Erdhütter 17.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben