WBV-POkal

Schwelm am Montag gegen Münster

Fehlt den EN Baskets Schwelm am Montagabend im Pokal-Hit: Julian Jasinski

Foto: Archiv / MiSch

Fehlt den EN Baskets Schwelm am Montagabend im Pokal-Hit: Julian Jasinski Foto: Archiv / MiSch

Schwelm.   Kaum ist der 19. Spieltag in der Basketball-Regionalliga der laufenden Saison herum, da wartet schon die nächste Herausforderung auf die EN Baskets Schwelm. Im Viertelfinale des WBV-Pokals erwartet das Team von Falk Möller die WWU Baskets Münster – am Montag, 6. Februar, ab 20.15 Uhr in der Dreifeldhalle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kaum ist der 19. Spieltag in der Basketball-Regionalliga der laufenden Saison herum, da wartet schon die nächste Herausforderung auf die EN Baskets Schwelm. Im Viertelfinale des WBV-Pokals erwartet das Team von Falk Möller die WWU Baskets Münster – am Montag, 6. Februar, ab 20.15 Uhr in der Dreifeldhalle.

In der aktuellen Spielzeit waren die Münsteraner lange Zeit Mitfavorit auf den Aufstieg in die ProB, ließen aber in den ersten Partien des Jahres 2017 ein wenig Federn. Es gab Niederlagen gegen die BG Hagen, den TV Ibbenbüren – dazu am jüngsten Spieltag ein überraschendes 72:73 gegen die Telekom Baskets Bonn II. Der 1. Tabellenplatz ist, verbunden mit der Berechtigung zum Aufstieg, in weite Ferne gerückt, so dass der Pokalwettbewerb und ein Sieg gegen die EN Baskets am Montagabend Trost spenden könnten.

Die EN Baskets Schwelm wurden am Wochenende ebenfalls kalt erwischt. Die Niederlage bei in Ibbenbüren war nicht überraschend, aber schmerzhaft, der Aderlass in den vergangenen Wochen hingegen enorm. Die Schwelmer müssen auf Guard Gael Hulsen und dem athletischen Youngster Julian Jasinski verzichten. Dennoch ist die Mannschaft von Coach Möller gefestigt genug, um sich im Pokal mental und sportlich etwas zu rehabilitieren.

Weitere Baskets-Akteure, abgesehen von Hulsen, haben ebenfalls Blessuren aus dem Ibbenbürenspiel mitgenommen, werden aber rechtzeitig fit sein, den Schalter umlegen und eine gute Leistung abrufen wollen. Der Schwelmer Trainer wird aufgrund der Verletzungen der beiden Leistungsträger Jasinski und Hulsen etwas anders rotieren lassen müssen. Das Schwelmer Team möchte sich unbedingt für das Halbfinale qualifizieren und hofft auf eine lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen.

Einlass in die Dreifeldhalle ist ab 19 Uhr. Der VER-Fanshuttle ist am Montag nicht im Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik