Handball

RE Schwelm bleibt in der Erfolgsspur

Yannik Brockhaus ist nur mit unfairen Mitteln zu stoppen.

Yannik Brockhaus ist nur mit unfairen Mitteln zu stoppen.

Foto: Michael Scheuermann

Schwelm.  Auch in der neuen Liga bleibt die RE Schwelm in der Erfolgsspur. Zum Auftakt gelingt ein Heimsieg gegen Recklinghausen.

Aufsteiger RE Schwelm überzeugte am ersten Spieltag mit einem 25:20 (11:11)-Heimerfolg gegen den PSV Recklinghausen und bleibt damit auch in der neuen Liga in der Erfolgsspur.

Der Auftakt in die Verbandsliga ist den Kreisstädtern mit einem sehr engagierten Auftritt damit geglückt. Dank einer starken zweiten Halbzeit setzten sie sich hochverdient gegen die Recklinghäuser durch und knüpften nahtlos an die Erfolge der Vorsaison an. In der Anfangsphase war es vor allem der gut aufgelegte Mittelmann Yannick Brockhaus, der sein Team mit einigen Einzelaktionen in Front brachte und immer wieder Lücken in der Deckung des Gegners riss.

Der Zug zum Tor fehlt phasenweise

Im restlichen Angriffsspiel fehlte phasenweise jedoch der letzte Zug zum Tor. Zwar erlaubten sich die Schwelmer nur wenige technische Fehler, im Abschluss ließen sie dagegen einige Möglichkeiten aus. „Im Angriff haben wir noch viel Arbeit vor uns, da müssen wir in den nächsten Wochen noch eine Schippe drauflegen“, befand auch RE-Akteur Bastian Möller nach dem Spiel.

Im zweiten Spielabschnitt steigerten sich die Schwelmer defensiv noch einmal und kamen so zu leichten Gegenstoßtoren. Bis zum 17:14 (42.) hielten die Gäste, die als einer der Abstiegskandidaten gelten, noch mit, ehe die RE vier Treffer in Serie auflegte. Der in dieser Phase für Rückkehrer Marco Fritzsche eingewechselte Keeper Jan-Lukas Pape zeigte in Zusammenarbeit mit seiner Deckung eine hervorragende Leistung und entschärfte die ersten vier Würfe auf sein Tor.

Fleischhauer sorgt für Entscheidung

Nach dem 21:16 (50.) sorgte Tobias Fleischhauer mit drei Treffern für die Entscheidung. Die Gäste öffneten die Deckung, kamen aber nicht mehr entscheidend heran. Der Erfolg der Hausherren war auch in der Höhe verdient, Anpassungsschwierigkeiten an die neue Liga hatten sie vor allem defensiv kaum. „Wir sind natürlich glücklich, so gestartet zu sein. Die Abwehr hat uns heute die zwei Punkte gebracht, aber wir wissen auch, dass wir uns in einigen Bereichen noch steigern müssen.“, ordnete Möller den Auftaktsieg ein. Mit dem ersten Auswärtsspiel am Freitag beim OSC Dortmund wartet eine schwierige Aufgabe. „Wir wissen, dass das nochmal eine andere Herausforderung wird, da werden wir uns in dieser Woche intensiv drauf vorbereiten.“

RE Schwelm: Pape, Fritzsche – Köhrer (8/1), Brockhaus (6), Fleischhauer (5), K. Kliche (3), Domaschk (3/2), D. Kliche, Fähmel, Möller, Bezirgiannis, Adam.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben