Fußball

Pixberg und Salvo retten Punkt

Per Freistoß sorgt Voerdes Gaetano Salvo hier für den Ausgleich gegen Türkiyemspor Hagen.

Per Freistoß sorgt Voerdes Gaetano Salvo hier für den Ausgleich gegen Türkiyemspor Hagen.

Foto: Marinko Prša

Voerde.  Fußball-Bezirksligist BW Voerde trotzt dem bisherigen Tabellenführer Türkiyemspor Hagen einen Punkt ab.

Im Topspiel der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 6, gab es keinen Sieger. Blau-Weiß Voerde und Türkiyemspor Hagen trennten sich 1:1 unentschieden. „Mit dem Punkt können wir sicher besser leben als Türkiyemspor“, stellte Daniel Frölich fest, der die Voerder diesmal ohne seine Kollegen Lars Möske und Jens Hoog – beide im Urlaub – betreute.

Am Tanneneck standen sich spielerische Klasse und Kampfgeist gegenüber. Unglücklich, dass die Voerder schon früh einen Strafstoß gegen sich bekamen. Aber über dessen Berechtigung gab es keine Diskussion. Sinan Hajra hatte etwas kurz zurückgepasst, im Zweikampf brachte Erhan Duran den dazwischen gelaufenen Gästespieler zu Fall. Unbeabsichtigt zwar, aber eben regelwidrig. Schlussmann Gideon Pixberg flog zwar in die richtige Ecke, kam auch noch an den Ball, konnte den Einschlag zum 0:1 aber nicht verhindern.

Zweikämpfe rücken in den Fokus

Nach 20 Minuten hatten sich die Gastgeber gefangen, nachdem sie zuvor mehr reagiert als agiert hatten und viele versuchte Anspiele nach vorne im Niemandsland gelandet waren. Die Partie wurde nun eng, Zweikämpfe standen im Mittelpunkt, Torchancen dagegen gab es nur wenige. Flemming Monse versuchte es mit Gewalt aus gut über 20 Metern, aber Hagens Keeper Yannik Wiesner (ehemals FC Gevelsberg-Vogelsang) lenkte zur Ecke. Marc Kiewitt erwischte einen Freistoß von Okan Leifels nur knapp mit dem Kopf. Auf der anderen Seite ließen die Hagener zwar den Ball vor und im Strafraum laufen, aber Pixberg brauchte nur selten einzugreifen, tat das aber kurz vor der Pause bei einem Schuss von Adem Sebtci, dem Elfmeterschützen, bravourös.

Nach der Pause ließen die Schützlinge von Türkiyemspor-Trainer Ediz Bas konditionell nach. Zwar musste Gaetano Salvo gleich zu Beginn noch einen Ball von der BW-Torlinie kratzen, doch dann lief es besser. Daniel Frölich brachte mit Niklas Roll, Tolga Dülger und Kemal Özdemir frisches Personal, wobei Roll für den verletzt ausgeschiedenen Stefan Pietzyk kam. Dadurch machte der FC Blau-Weiß noch einmal neuen Druck und wurde am Ende für seinen Einsatzwillen und die mannschaftliche Geschlossenheit auch belohnt.

Zuvor allerdings war es Gideon Pixberg zu verdanken, das Voerde im Spiel blieb. Denn der Schlussmann lieferte bei einem zweiten Strafstoß, den der mit zunehmender Spielzeit unsicherer werdende, unter Beobachtung stehende Schiedsrichter Jan Schuler, gegen die Gastgeber verhängte, eine Glanztat ab. Hatte er den ersten nur fast abgewehrt, wurde der zweite seine Beute. Es blieb also beim knappen 0:1.

Wiesner hinterlässt Spuren

In der letzten Viertelstunde des Spiel häuften sich dann die Chancen für die Platzherren. Aber es dauerte bis fünf Minuten vor Schluss, ehe Salvo mit einem Freistoß aus 25 Metern erfolgreich war. Am Ende war Voerde dem Sieg durchaus näher als der Gegner. „Die Jungs haben sich nicht entmutigen lassen und sich den Punkt redlich verdient“, stellte Frölich fest. Allerdings konnte er nicht verstehen, dass Hagens Keeper Wiesner unbestraft davon kam, nachdem er zwei Voerder Spielern, Jannis Pflüger und Adrian Kaftan, tiefe Spuren seiner Stollen auf deren Oberschenkeln hinterlassen hatte. „Das hätte beide Male für Rot gereicht“, war sich der Trainer sicher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben