Schwelmer Baskets

Niklas Cox kommt, Benjamin Rust und Max Brammertz gehen

Foto: Michael Gohl

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Schwelmer Baskets haben eine weitere starke Neuverpflichtung: Niklas Cox (BG Dorsten) spielt in der kommenden Saison für die Kreisstädter in der Baskteball-Regionalliga.

Vielen Schwelmer Fans wird der heute 26-jährige Aufbau- und Flügelspieler noch aus vergangenen Tagen ein Begriff sein. So lief Cox zu Bundesligazeiten bereits im Schwelmer Dress auf. Damals in der Regionalligareserve, die sich aus Nachwuchsspielern von Schwelm und dem damaligen Kooperationspartner ETB Essen zusammensetzte. Der sympathische Essener spielte zu dieser Zeit mit Achim Beiersmann zusammen, um Erfahrung für die BBL zu sammeln.

Nach dem gescheiterten Bundesliga-Experiment zog es Cox zurück in die Kulturhauptstadt des kommenden Jahres und entwickelte sich zum Stammspieler in der Regional- und auch zweiten Bundesliga. Nachdem die Essener zu Beginn der letzten Saison den Aufstieg in die Pro A realisieren konnten, orientierte sich der junge Flügelspieler zur BG Dorsten um, die gerade in die 1. Regionalliga aufsteigen konnten, um dem Bankdrückerdasein in Essen vorzubeugen. Ein gewaltiger Schritt für den Ur-Essener, der schon seit den Minis den Essenern die Treue hielt.

In Dorsten spielte Cox, neben Sebastian Rathjen, die Aufbauposition und unterstrich dort, warum er für Schwelm so wertvoll sein kann. Sein sicherer Spielaufbau gepaart mit der Gefährlichkeit von der Dreipunktlinie brachte Dorsten in der abgelaufenen Spielzeit ein ums andere Mal zurück ins Spiel. Dazu verfügt der 1,86m Mann über eine exzellente Defense, die an Bissigkeit stark an Achim Beiersmann erinnert.

Im Gegenzug musste ein Flügelspieler zugunsten der Entscheidung die Aufbauposition zu stärken weichen. Durch die Verpflichtung von Felix Werner musste einerseits Max Brammertz weichen, der mit dem TuS Meckenheim oder der SG Sechtem in Verbindung gebracht wird. Außerdem entschieden sich Trainer Raphael Wilder und Vorstand, Niklas Cox statt Benjamin Rust zu verpflichten. „Man ist sich zwar darüber bewusst, dass durch den Wegfall von Rust die Qualität auf dem Flügel leiden wird, aber die Verstärkung der Positionen eins und zwei, die in der Vergangenheit immer unterbesetzt waren, gab den Ausschlag pro Cox”, so Baskets-Sprecher Nicolas Rösner.

Ein Wiedersehen wird es für die Schwelmer Zuschauer mit Benni Rust in der kommenden Saison geben. Denn Rust wird beim neuen Regionalligarivalen Schalke anheuern. Schalke hatte seine Pro A-Lizenz unmittelbar nach der vergangenen Saison zurückgegeben und wird zukünftig in der 1. Regionalliga spielen.

Der Überblick:

Es bleiben: Trainer Raphael Wilder sowie Achim Beiersmann, Max Dohmen, Julius Dücker und Engin Demircan.

Es kommen: Felix Werner (BG Dorsten), Max Kramer (Baskets Lüdenscheid) und Niklas Cox (BG Dorsten).

Es gehen: Richard Jurzuk (unbekannt), Max Brammertz (Meckenheim oder Sechtem) und Benjamin Rust (Schalke).

Es ist noch offen: Kris Krzyminski, Virgil Matthews und Kristofer Speier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben