Sportlerehrung

Kurze, knackige und würdevolle Ehrungen

Das sind die Schwelmer Sportler des Jahres. Zu sehen sind Demian Barrenstein, Peter Peters, die U16-Volleyballerin von RE Schwelm

Das sind die Schwelmer Sportler des Jahres. Zu sehen sind Demian Barrenstein, Peter Peters, die U16-Volleyballerin von RE Schwelm

Foto: MiSch

Schwelm.   Kurz und knackig, wie es Andreas Happe als Vorsitzender des Stadtsportverbands Schwelm versprochen hatte, gleichzeitig aber auch würdevoll – das war der feierliche Abend zu Ehren der Sportler und Ehrenamtlichen des Jahres.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kurz und knackig, wie es Andreas Happe als Vorsitzender des Stadtsportverbands Schwelm versprochen hatte, gleichzeitig aber auch würdevoll – das war der feierliche Abend zu Ehren der Sportler und Ehrenamtlichen des Jahres.

In der Schwelmer Sparkasse hatten sich Honorationen aus Politik, Verwaltung und Vereinen sowie die Vertreter der Sponsoren eingefunden, um die sportlichen Leistung des vergangenen Jahres zu würdigen.

Der Blick galt den herausragenden Leistungen, die Demian Barrenstein allein mit der Teilnahme als Triathlet beim Hawaii-Ironman vollbracht hat. Happe wiederholte voller Ehrfurcht die Zeiten, die der Schwelmer beim Schwimmen, Radfahren und Laufen bei etwa 1500 Höhenmetern erbracht hat.

Als erste Sportlerin verteidigte Kristina Kühner dank ihrer Leistungen in der Leichtathletik, insbesondere die vielen guten Platzierungen und Zeiten etlicher Lauf-Veranstaltungen. Dazu ist sie stark als Trainerin engagiert. Daniela Weithe in ihrer Laudatio: „Sie ist auch eine kommende Kandidatin als Ehrenamtliche des Jahres.“

Ohne Ehrenamt läuft nichts

Dann die kontinuierlich herausragende Leistung, die die U16-Volleyballerinnen von RE Schwelm um Trainer Gereon Duwe im vergangenen Jahre vorläufig gekrönt haben. „Es geht weiter. Am Sonntag schon mit der Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft“, so Duwe, der sich für die Ehrungen bedankte.

Dazu die Ehrenamtlichen, ohne die im Sport nichts laufen würde. Ein schwierige Wahl, weils es stets viele Männer und Frauen sind, die diesem Titel zu Ehren gelangt würden. Heuer fiel die Wahl auf Heidi Kappelhoff (DLRG) und Peter Peters (Schwelmer SC). Matthias Kampschulte („Er ist Mister Schwimmen in Schwelm.“) und Jürgen Reschop („Heidi ist die gute Seele der Ortsgruppe Schwelm.“) würdigten vor allem die Ehrenamtlichen als feste und unersetzliche Bestandteile des Sports.

In seiner Begrüßung verwies Andreas Happe auf das sportlich intensive Leben in Schwelm. Neben dem Vereinssport hob er das Engagement um das Sportabzeichen hervor. Überdies sei es die mittlerweile 18. Ehrung der Sportler des Jahres, was auch eine Aussage sei. Matthias Kampschulte (Vorsitzender Sportausschuss) betonte die „Liebe und Begeisterung für den Sport“, Vize-Bürgermeisterin Christiane Sartor legte den Fokus auf die Vielfältigkeit im Schwelmer Sport.

Hausherr Michael Lindermann („Es ist echt viel los in Schwelm.“) blickte in die Zukunft, dass die Schwelmer Sparkasse auch weiterhin an der Seite der Sportler und der Ehrungen stehen werde – es sei denn, Mario Draghi (Präsident der Europäischen Zentralbank) würde nicht mitspielen . . .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben