Jugend-Fußball

Klostermann schießt den SSV Hagen zur Westfalenmeisterschaft

Foto: WR

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der SSV Hagen hat gestern im Gevelsberger Stadion Stefansbachtal die Westfalenmeisterschaft der Fußball-D-Junioren gewonnen. Beim 3:0-Sieg im Finale gegen SC Paderborn erzielte Lukas Klostermann, ehemaliger Akteur des gastgebenden FSV Gevelsberg, zwei Treffer.

Zum zweiten Mal hatte der Verband die Endrunde um den Titel nach Gevelsberg vergeben. Und während der Siegerehrung sagten sowohl Willi Stahlmecke (Verband) als auch Michael van Osten (Kreis) warum: Es sei ein tolles Turnier bei einem tollen Gastgeber gewesen. „Sogar das Wetter hat mitgespielt”, lächelte van Osten, als er sich beim gastgebenden Jugendleiter Frank Hoffmann sowie bei den Turnierleitern Karin Hoffmann und Knut Kaiser für ihr Engagement bedankte.

Mit Hagen und Paderborn standen die besten Mannschaften des Turniers im Endspiel. Nicht nur, dass sie sich ungeschlagen in Gruppenphase und Halbfinale durchsetzten. Auch die Spielanlage mit Raumaufteilung, das Zweikampfverhalten oder das Spielen ohne Ball setzten die Finalisten am besten um.

Der Gevelsberger Lukas Klostermann erzielte seine beiden einzigen Treffer des Turniers im Endspiel. Hier lag ihm mehr die Hagener Spielanlage. Da Paderborn gleichwertig war, teilweise auch eine optische Überlegenheit herausspielte, kam es zu dem einen oder anderen Konter. Bei einem spielte Hagen die Schnelligkeit des Supersprinters aus. Ein sehenswerter Steilpass, ein Sprint von der Mittellinie, ein Lukas Klostermann, der sogar mit Ball schneller als die Gegenspieler war - und schon fiel die beruhigende 2:0-Führung. Das zweite Tor - zum 3:0 - wuchtete er volley nach einem Eckstoß mit einer direkten Abnahme ins gegnerische Netz. Wow! Da staunte der Fachmann, es wunderte sich der Laie.

In den Gruppenspielen kam Lukas Klostermann weniger zum Zuge. Zum einen, weil die Hagener Überlegenheit zu groß war und Klostermanns Schnelligkeit kaum ausgespielt wurde. Zum anderen, weil er im ersten Gruppenspiel gegen Plettenberg nach wenigen Minuten einen Tritt gegen das Kinn bekam und er zeitweise nicht im Vollbesitz seines Leistungsvermögen war.

Der Überblick

Gruppe 1

SV Werl-Apse - FC Filchenbach 2:0

SSV Hagen - TuS Plettenberg 2:0

SV Werl-Aspe - SSV Hagen 0:1

FC Hilchenbach - TuS Plettenberg 0:2

FC Hilchenbach - SSV Hagen 0:2

TuS Plettenberg - SV Werl-Aspe 0:0

Gruppe 2

TuSpo Rahden - SC Paderborn 0:2

TuS Jöllenbeck - SG Wattenscheid 0:0

TuSpo Rahden - TuS Jöllenbeck 0:1

SC Paderborn - SG Wattenscheid 0:0

SC Paderborn - TuS Jöllenbeck 1:0

SG Wattenscheid - TuSpo Rahden 0:0

Halbfinale

SSV Hagen - TuS Jöllenbeck 3:0

Paderborn - Werl-Aspe n.Str. 5:3

Um 7. Platz

Hilchenbach - Rahden n.Str. 5:4

Um 5. Platz

Plettenberg - Wattenscheid n.Str. 3:5

Um 3. Platz

Jöllenbeck - Werl-Aspe n.Str. 2:3

Endspiel

SSV Hagen - SC Paderborn 3:0

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben