Fußball

Jede Menge Grund zu feiern

Lena Oberdorf mit der silbernen Fritz-Walter-Medaille.

Lena Oberdorf mit der silbernen Fritz-Walter-Medaille.

Foto: Boris Streubel / Getty Images For DFB

Gevelsberg/Hamburg.  Hinter Lena Oberdorf liegen bewegte Tage. Die Nationalspielerin aus Gevelsberg wurde nun für ihr besonderes Talent in Hamburg vom DFB geehrt.

Die Liste der Gewinner der Fritz-Walter-Medaille ist ziemlich prominent besetzt. Namen wie Timo Werner, Leon Goretzka oder Sara Däbritz tauchen bei Betrachtung der bisher geehrten Fußballer und Fußballerinnen auf. Mit Lena Oberdorf befindet sich nun auch eine Gevelsbergerin in dieser außergewöhnlichen Liste von Ausnahmefußballern.

Aktuell kommt Lena Oberdorf überhaupt nicht mehr aus dem Feiern heraus. Die Fußball-Nationalspielerin, die im Sommer ihre ersten Länderspiele absolvierte und auch bei Weltmeisterschaft in Frankreich oft im Aufgebot von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg stand, durfte sich am Freitag über die Auszeichnung zur zweitbesten Jugendspielerin in Deutschland freuen.

Wenige Tage nach ihrem ersten Tor im Dress der Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen die Ukraine also die nächste Auszeichnung für Oberdorf. Die 17-Jährige musste nur der Freiburgerin Klara Bühl, wie die Gevelsbergerin ebenfalls schon mit 18 Jahren Nationalspielerin, Vortritt lassen.

„Wichtig ist uns, dass die Talente diese Medaille als Ansporn verstehen: Ihr Ziel muss es sein, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ihre Reise soll sie bis in die jeweilige A-Nationalmannschaft führen, wie es Klara Bühl und Lena Oberdorf bereits vorgemacht haben“, sagt Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der Nationalmannschaften.

Finanziell lohnenswert

Und auch finanziell hat sich die Auszeichnung für die Ausbildungsvereine von Oberdorf gelohnt. Freuen darf sich unter anderem die TSG Sprockhövel, bei der sie bis zur B-Jugend gemeinsam mit den männlichen Kollegen spielte. 15.000 Euro werden unter ihren früheren Vereinen aufgeteilt. Die Medaille wurde am Freitag im Rahmen des EM-Qualifkationsspiels der deutschen Männer-Auswahl gegen die Niederlande in Hamburg verliehen . Hinter Oberdorf durfte sich die Münchnerin Gia Corley über die Bronze freuen.

Doch damit nicht genug der Freude für die Gevelsbergerin. Denn am Sonntag erreichte Lena Oberdorf gemeinsam mit dem Frauenfußball-Bundesligisten SGS Essen das Achtelfinale des DFB-Pokals. Gegen den Zweitligisten SV Meppen gewannen die Essenerinnen klar mit 5:1 (1:0), Lena Oberdorf durfte nach ihrer Rückkehr von der Nationalmannschaft über die volle Spielzeit in der SGS-Defensive spielen.

Zukünftig soll sie aber wieder offensiver agieren. Allein die Tatsache, dass die 17-Jährige auch in Innenverteidigung auflaufen kann, unterstreicht wie richtig die Wahl von Lena Oberdorf ist. Auch wenn Gold sicher auch angebracht wäre.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben