Handball-Bezirksliga

Gevelsberg bleibt Richtung treu

Erfolgswelle mit der Gevelsberger HSG-reserve: Trainer Marco Luciano (hier an der Seite von Verbandsliga-Coach Sascha Šimec).

Erfolgswelle mit der Gevelsberger HSG-reserve: Trainer Marco Luciano (hier an der Seite von Verbandsliga-Coach Sascha Šimec).

Foto: Jens Pommerenke / Archiv

Gevelsberg.  Starke HSG-Reserve, doch Trainer Marco Luciano wiegelt ab: „Wir haben noch reichlich Arbeit vor uns.“

Die beiden Handball-Bezirksligisten aus Gevelsberg bleiben ihren Richtung treu. Der Weg der HSG-Reserve zeigt nach oben, die Mannschaft bleibt unbesiegt. Die des Neulings CVJM nach unten, die Mannschaft wartet auf den ersten Punkt. Derweil kassierten Handballerinnen der HSG Gevelsberg-Silschede die erste Saison-Niederlage.


Herren-Bezirksliga: HSG Hohenlimburg II – HSG Gevelsberg-Silschede II 21:32 (11:13).
Drittes Spiel, dritter überzeugender Sieg: Die Gevelsberger Reserve schrieb unter dem neuen Coach Marco Luciano ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte, die im besten Fall mit dem Landesliga-Aufstieg endet. „Wir haben aber noch reichlich Arbeit vor uns“, wiegelt Luciano ab und verweist auf die Schwierigkeiten, die sein Team in Halbzeit eins mit dem noch punktlosen Abstiegskandidaten hatte. Der agierte nämlich 25 Minuten lang auf Augenhöhe, was auch daran lag, dass die Gäste unpräzise warfen und bis zum 11:11 schon elfmal an Keeper Graske gescheitert waren. Mit fortlaufender Spielzeit aber wurde ihre Abwehr kompakter, konnte Torhüter Steinbach seine Quote deutlich verbessern. Und auch im Angriff lief es nun rund, konnten die vor der Pause leer ausgegangenen Meisterjahn und Priggert je fünfmal einnetzen. Aus dem 14:21 (43,.) wurde zwar ein 19:22, doch als Luciano wieder seine erste Sieben aufs Feld brachte, wurde der Vorsprung noch in zweistellige Dimension getrieben, war Hohenlimburgs Reserve froh, als endlich die Schlusssirene ertönte.

HSG Gevelsberg-Silschede II: Steinbach, Soppa – Lünenschloss (8), Pottkämper (7), Meisterjahn (5), Priggert (5), Cramer (5/2), Schubert (2), Peters, Viehweg, Kimmel.


TV Lössel – CVJM Gevelsberg 33:21 (19:12).
Auch nach dem vierten Spiel warten die Gevelsberger auf den ersten Punktgewinn. Gegen den TV war der Aufsteiger über weite Strecken chancenlos und ging als verdienter Verlierer vom Feld. Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die sich schnell auf 4:1 (8.) und 9:4 (17.) absetzten. Mit großem Kampf arbeiteten sich die Gäste auf zwei Treffer heran, ehe der TV vor dem Seitenwechsel vier Treffer in Serie erzielte. Davon erholte sich der CVJM nicht mehr. Im zweiten Spielabschnitt überzeugten die Hausherren mit schnellem Umschaltspiel und schlossen hochprozentig ab. CVJM-Trainer Michael Truß wechselte fleißig durch, sein Team kämpfte verbissen, kam aber nicht mehr näher heran. Auch die Umstellung auf eine offensivere 5:1-Deckung brachte nicht den gewünschten Erfolg. Truß zollte dem starken Gegner nach dem Abpfiff Respekt. „Wir müssen in dieser Liga noch einiges lernen. Heute war Lössel zu stark für uns, sie haben das sehr gut gemacht.“

CVJM Gevelsberg: Gronwald – Kling 6, Rüggeberg, Heyde je 5, T. Berndt 2/1, van de Hoeve, Ellinghaus, Schott je 1, Lorkowski, Schlabach, Hoppe, Chaudoire, Gießmann, Rüth.


Frauen-Landesliga: ASC Dortmund II – HSG Gevelsberg-Silschede 33:27 (16:11). Die Gastgeberinnen agierten mit einer sehr aggressiven, teils überharten Deckung und profitierten von den technischen Fehlern der HSG. Über viele Gegenstöße bauten sie sich früh ein komfortables Polster auf. Die Gevelsbergerinnen, bei denen vor allem Nadine Kling mit starken elf Toren dagegenhielt, fanden bis zum Schluss nicht zu ihrer Linie und machten es dem Gegner zu einfach, den Vorsprung zu verteidigen. Das Team von Trainer Sven Heinzemann kam in der zweiten Halbzeit nie näher als auf fünf Tore heran. Auch einige taktische Umstellungen sorgten nicht für die Wende, die Gastgeberinnen hielten die HSG mit ihrem schnell Spiel immer auf Distanz. „Das Spiel hätten wir nicht verlieren müssen“so Heinzmann.

HSG Gevelsberg-Silschede: Pander, Krupinski; Kling 11, E. Hark 7/3, Hanstein 3, Meyer 2/2, Schüppstuhl 1, Haar 1, J. Hark 1, Blasco 1, Maiwald, Stephan, Jansen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben