Basketball, ProB

EN Baskets Schwelm erhalten Lizenz für die ProB

Baskets-Geschäftsführer Omar Rahim (l., mit Micha Buchwald).

Baskets-Geschäftsführer Omar Rahim (l., mit Micha Buchwald).

Foto: Heinz-G. Lützenberger

Schwelm.   Giants Bayer Leverkusen steigt auf,WWU Baskets Münster verzichtet auf die ProA. Gruppeneinteilung folgt noch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die EN Baskets Schwelm um Geschäftsführer Omar Rahim haben ihre Hausaufgaben gemacht und erhalten die Lizenz für die kommende Spielzeit in der 2. Basketball-Bundesliga, ProB. Das gab gestern Nachmittag die Liga AG bekannt.

Neben den Kreisstädtern erhalten die Lizenz die bisherigen Liga-Teams von Wedel, Oldenburg, Iserlohn, Bochum, Itzehoe, Gießen, Frankfurt, München II und Ulm – noch Auflagen zu erfüllen haben Münster, Bernau und Elchingen.

Der ProB-Meister Bayer Giants Leverkusen steigt in die ProA auf – gefolgt vom Halbfinalisten Panthers Schwenningen. Die Schwarzwälder rücken für den ProB-Finalisten Baskets Münster nach, der keinen Antrag für die ProA gestellt hatte.

Aus den Regionalligen haben es sportlich in die dritthöchste Spielklasse geschafft: RSV Stahnsdorf, Giants Düsseldorf, Morgenstern Baskets Speyer. Allerdings sind die Lizenz-Fragen noch nicht endgültig geklärt. Ob auch der TSV Oberhaching dabei sein wird, muss noch geprüft werden. Aus der ProA kommen voraussichtlich als Absteiger Hanau und Baunach.

Welche Mannschaft in welcher Gruppe spielt, ob Schwelm wieder im Norden oder diesmal im Süden sein wird, das entscheidet sich in den kommenden Wochen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben