Fußball

Bei BW Voerde ist Kontinuität weiter Trumpf

Lars Möske schaut gespannt auf die kommende Saison.

Lars Möske schaut gespannt auf die kommende Saison.

Foto: Michael Scheuermann

Ennepetal.  Beim Fußball-Bezirksligisten BW Voerde geht es kontinuierlich zu. Das Team für die neue Saison ist fast identisch mit dem aus der Vorsaison.

Beim Fußball-Bezirksligisten FC Blau-Weiß Voerde ist Kontinuität Trumpf. Schon frühzeitig war klar, dass nahezu die komplette Mannschaft und auch das Trainerteam weitermachen wird. Inzwischen hat es aber noch einige Neuanmeldungen und doch noch einen Abgang gegeben.

Piet Wachter ist der einzige Spieler, der zur neuen Saison ausgeschieden ist. Der 21-jährige Defensivakteur wechselt aus beruflichen Gründen zum Ligarivalen VfB Schwelm. Er wohnt in unmittelbarer Nähe zum Sportplatz Am Brunnen.

Der Wechsel hat übrigens kein böses Blut ausgelöst. Im Gegenteil: BW-Trainer Lars Möske betont: „Marco Menge hat sich vorbildlich verhalten bei dem Wechsel von Piet und mit mir persönlich darüber gesprochen. Hut ab.“ Natürlich bedauert er den Verlust. „Das ist sehr schade für uns, denn Piet ist ein klasse Typ. Er wird der Mannschaft fehlen und eine Verstärkung für Marco sein“, sagt der Voerder Übungsleiter.

Zwei neue Spieler von der Konkurrenz

Auf der anderen Seite kann der BW-Coach fünf Zugänge vermelden. So Niklas Roll, ein 20-jähriger Innenverteidiger, der vom Kirchhörder SC aus Dortmund zum Tanneneck kommt. Dazu Sinan Avan, der ursprünglich aus Herne kommt und sich das letzte halbe Jahr beim Nachbarn RSV Altenvoerde gespielt und sich dort fit gehalten hat. Zuvor war der 20-Jährige unter anderem beim TuS Ennepetal aktiv.

Kemal Özdemir (23), früher einmal Jugendspieler beim TuS Ennepetal und Erhan Duran (31), früher unter anderem bei Türk Gücü Ennepetal und dem FC Wetter, sind zwei bekannte Größen, die zum Voerder Tanneneck wechseln. Beide kommen vom Liga-Konkurrenten Türkiyemspor Hagen.

Marius Karle schließlich rückt aus dem Kader der in die Kreisliga A aufgestiegenen Voerder Reserve auf. „Der Junge hat ein grandioses Jahr gespielt und es sich durch gute Leistungen zu 100 Prozent verdient“, kommentiert Lars Möske.

Schipnik und Hajra auf gutem Weg

Auch die beiden Langzeitverletzten Sinan Hajra und Tobias Schipnik sollen künftig wieder eine Alternative werden. „Hajra befindet sich im Training wobei man noch gucken muss, wie er wieder hinein kommt“, sagt Möske und fügt hinzu: „Wir gehen das behutsam an.“ Schipnik befindet sich zurzeit im Aufbau-Training mit Voerdes Physio Martin Kaczmarek. Er setzt alles daran, rechtzeitig wieder fit zu sein und auf dem Platz stehen zu können. Möske: „Er tut alles dafür, um fit zu werden, und ich gehe davon aus, dass er noch stärker zurück kommen wird, als er gegangen ist.“

Lob verteilt der BW-Trainer auch an seinen Physiotherapeuten. „Er leistet großartige Arbeit und kümmert sich intensiv um die Jungs – sogar in seiner Freizeit.“ An der Linie bleibt alles beim Alten. Das Trainertrio aus Lars Möske, Jens Hoog und Daniel Frölich bleibt zusammen und wird um Martin Slakowski ergänzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben