Tennis

Emmericher Routiniers verpassen hauchdünn die Überraschung

Jürgen Seidel war in seinem ersten Einzel für die Herren 65 erfolgreich.

Jürgen Seidel war in seinem ersten Einzel für die Herren 65 erfolgreich.

Foto: Thorsten Lindekamp

Niederrheinliga. Herren 65 des TC RW Emmerich unterliegen dem Titelaspiranten BW Krefeld denkbar knapp mit 4:5. Bernd Sackers vergibt Matchball.

Emmerich. Hauchdünn verpassten die Herren 65 des TC RW Emmerich im Auftaktspiel der Niederrheinliga-Saison gegen den Titelaspiranten HTC BW Krefeld eine große Überraschung. Am Ende mussten sich die Gastgeber mit 4:5 geschlagen geben.

Bernd Sackers hatte im letzten Einzel des Tages beim Stand von 4:6, 6:2 und 10:9 Matchball, verlor dann aber den Matchtiebreak noch mit 10:12, so dass es mit einem Zwischenstand von 3:3 in die Doppel ging, in denen dann die Gäste besser waren und letztendlich den Sieg klar machten. Zwar gewannen Clemens Verweyen/Hans Angenent mit 6:2, 3:6 und 10:7, doch Bruno Kreyenbrink/Dr. Martin Armasow unterlagen mit 3:6, 3:6 und Dr. Ulf Heitemeyer/Jürgen Seidel waren ohne Chance.

Kreyenbrink und Verweyen stark

Für die Emmericher hatte das Match bei leichtem Nieselregen optimal begonnen. Im Spitzenspiel fegte Bruno Kreyenbrink seinen Gegenüber Hans-Wilhelm Schatz förmlich vom Platz und gewann mit 6:0, 6:2. „Ich habe viel Druck gemacht und mein Spiel durchgezogen“, erklärte die Nummer eins nach dem Sieg gegen den Kontrahenten, der die gleiche LK-Zahl (9) aufweist. Ebenfalls zu einem deutlichen 6:3, 6:2-Erfolg kam Clemens Verweyen an Position zwei.

Erfolgreich bei seinem Einzeldebüt in der Herren 65-Mannschaft war auch Jürgen Seidel. Die Nummer sechs freute sich über einen hart umkämpften 3:6, 6:2 und 10:8-Sieg und erhöhte auf 3:0 für sein Team. „Ich musste bis zum letzten Ball die Geduld bewahren, das war der Schlüssel“, erklärte Seidel.

Auf den vierten Punkt hofften dann die Gastgeber zunächst im Match von Martin Armasow vergeblich, denn der Emmericher unterlag an Position vier im Match-tiebreak (2:6, 7:6, 6:10). Danach hatte Ulf Heitemeyer an Position drei mit 3:6, 0:6 das Nachsehen. Und schließlich sollte auch die Partie von Bernd Sackers unglücklich im dritten Satz verloren gehen.

„Wir haben dennoch eine richtig gute Leistung gezeigt und sind stolz auf das Team“, meinten die Mannschaftskapitäne Manfred Kurth und Dr. Norbert Fohler nach der knappen Niederlage.

Am nächsten Dienstag sind die Emmericher beim TC Stadtwald Hilden gefordert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben