Fußball

SV Genc Osman gewinnt dramatisches Duisburger Derby

Blitzstart: Justin Bock brachte den SV Genc Osman Duisburg im Derby gegen den FSV schon nach 110 Sekunden in Führung.

Blitzstart: Justin Bock brachte den SV Genc Osman Duisburg im Derby gegen den FSV schon nach 110 Sekunden in Führung.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Die Gastgeber landen in der Landesliga den zweiten Saisonsieg. Der FSV Duisburg gleich spät aus, doch Genc Osman hat noch eine Antwort.

Was für eine Dramatik an der Oberhauser Allee! In der fünften Minute der Nachspielzeit erzielte der FSV Duisburg im Landesliga-Derby beim SV Genc Osman das 1:1. Im Gegenzug schlug Genc zurück. Valdet Totaj erzielte den Siegtreffer zum 2:1 (1:1)-Erfolg. Die FSV-Spieler sanken zu Boden, die Gastgeber feierten den Torschützen.

Vor dem Anpfiff stellten sich beide Mannschaften zum Gruppenbild auf und demonstrierten Verbundenheit. Das erste Pflichtspiel der beiden Klubs mit türkischem Hintergrund war mit viel Spannung erwartet worden. Auf Genc-Seite schaute Ex-FSV-Spieler Deniz-Steven Zairoglu traurig zu. Er hatte sich im Abschlusstraining eine Leistenzerrung zugezogen. „Der Junge war am Boden zerstört. Er wollte unbedingt gegen seinen früheren Klub spielen. Ich habe ihn getröstet. Im Dezember steht ja schon das Rückspiel an“, so Genc-Trainer Marcin Baluch.

Die Gastgeber erwischten an der Oberhauser Allee vor 400 Zuschauern einen perfekten Start. Schon nach 110 Sekunden traf Justin Bock mit einem 16-Meter-Schuss zum 1:0. In der zehnten Minute hätte Bock in ähnlicher Situation nachlegen können, doch diesmal parierte FSV-Keeper Akin Ergin den Ball.

Der FSV erholte sich schnell vom frühen Rückstand und nahm das Heft in die Hand. Nach einem Freistoß von Muhammet Karpuz traf Jeff Gyasi per Kopf das Lattenkreuz (24.). In der 31. Minute meldete sich Genc zurück. Samed Basol prüfte mit einer Direktabnahme aus 35 Metern FSV-Keeper Ergin, der bravourös parierte.

Lattentreffer von Karpuz

Eine Minute vor der Pause war Standardspezialist Muhammet Karpuz wieder zur Stelle. Er traf per Freistoß aus 30 Metern die Latte. „Der FSV war bislang besser“, stellte Sportdezernent Ralf Krumpholz, der unter den Zuschauern weilte, zum Seitenwechsel nicht.

Der Oberliga-Absteiger dominierte auch die Anfangsphase des zweiten Durchgangs, kam aber zunächst nicht zu Chancen. Auf der Gegenseite vergab Justin Bock in der 61. Minute das 2:0, als er aus kurzer Distanz am Torhüter scheiterte. In der 71. Minute rettete Genc-KeeperAbdullah Daghan bei einem Distanz-Schuss von Karim El Moumen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Genc suchte die Entscheidung, der FSV drängte auf den Ausgleich.

Ereignisse überschlugen sich

Als die Zuschauer in der fünften Minute der Nachspielzeit auf den Abpfiff warteten, überschlugen sich die Ereignisse. Der FSV erhielt noch einmal einen Freistoß. Der Ball wurde länger und länger, und Jeff Gyasi berührte die Kugel noch – Genc-Keeper Daghan war geschlagen.

Die Gastgeber erhielten noch einen Angriff. Die FSV-Abwehr war unsortiert und der eingewechselte Valdet Totaj nutzte das zum Siegtreffer aus. Genc startete damit mit zwei Siegen aus zwei Spielen perfekt in die Saison.

Die Statistik zum Spiel

Genc: Daghan – Akgün, Altin, Alkurt, Uzun – Akarca – Basaran (76. Bayram), Basol, Bock (82. Cengiz) – Ünal (90. Onur) – Sadiklar (67. Totaj).

FSV: Ergin – Yildirim (77. Badnjevic), Alic, Karpuz (77. Kaczmarek), El Moumen – Gyasi – Mapinga, Öztürk, Sahin, Ribeiro – Sezen.

Tor: 1:0 Bock (2.), 1:1 Gyasi (90./+4), 2:1 Totaj (90./+5).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben