Bezirksliga

Machbare Aufgaben für die Duisburger Bezirksligisten

Nach der Regenschlacht im Kreispokal gegen Speldorf hoffen die Buchholzer (schwarz) nicht nur auf drei Punkte, sondern auch auf besseres Wetter.

Nach der Regenschlacht im Kreispokal gegen Speldorf hoffen die Buchholzer (schwarz) nicht nur auf drei Punkte, sondern auch auf besseres Wetter.

Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Viktoria Buchholz und der VfB Homberg II wollen in der Fußball-Bezirksliga zurück in die Spur finden. Trainer-Rücktritt beim Gegner des DFV 08.

Am zwölften Spieltag der Fußball-Bezirksliga stehen die Duisburger Vereine am Sonntag vor machbaren Aufgaben. Die zweite Mannschaft des VfB Homberg will in Gruppe 4 – ebenso wie Viktoria Buchholz in Gruppe 5 – zurück in die Erfolgsspur finden.

Gruppe 4, VfB Homberg II – Viktoria Goch (15.15 Uhr): Nach drei Spielen ohne Sieg will sich die Homberger Reserve gegen Tabellennachbar Goch wieder steigern. „Wir müssen vor allem in der Umschaltbewegung besser werden“, weiß VfB-Trainer Sunay Acar. Die Linksrheiner stehen derzeit auf Rang sechs, haben jedoch zuletzt in Budberg keine gute Leistung abgeliefert: „Da fehlte es an Willen und Leidenschaft. Wir müssen wieder über die komplette Spielzeit konzentriert agieren“, erklärt Acar.

Anders als in Homberg, ist die Viktoria aus Goch mit den vergangenen Spielen zufrieden. Zuletzt gab es einen 6:2-Sieg gegen Schwafheim, zuvor wurde Twisteden mit 2:1 geschlagen.

Gruppe 5, Arminia Klosterhardt II – Viktoria Buchholz (13 Uhr): Nachdem die Viktoria in der Liga zuletzt zwei Spiele verloren hatte, gab es für das Team von Trainer Maik Sauer unter der Woche mit dem 3:1-Sieg im Kreispokal gegen Landesligist VfB Speldorf wieder ein Erfolgserlebnis. „Jetzt wollen wir auch in der Liga wieder in die Erfolgsspur zurückfinden“, erklärt Sauer, dessen Team in Oberhausen die Tabellenspitze verteidigen will.

„Uns werden wieder einige Spieler ausfallen. Verletzungen, Krankheiten, private und berufliche Gründe kommen derzeit zusammen. Aber auch gegen Speldorf haben wir mit einer dezimierten Mannschaft ein sehr gutes Spiel gemacht“, weiß Sauer.

Duisburger FV 08 – SuS Dinslaken 09 (15.30 Uhr): Der Tabellenfünfte geht mit breiter Brust ins Duell mit dem Vorletzten. „In unserer aktuellen Verfassung sollten wir das Spiel gewinnen“, erklärt 08-Trainer Dirk Pusch, der sich vor der Partie noch um einige angeschlagene Spieler sorgt: „Bei der Pokalniederlage in Mülheim haben wir aber gesehen, dass auch die Spieler mit wenig Einsätzen sehr gut drauf sind“, weiß der Übungsleiter.

Dinslaken 09 blamierte sich unter der Woche mit einer 0:2-Niederlage beim B-Kreisligisten DJK Lösort Meiderich im Kreispokal. Nun zog der zog der Trainer, Ex-MSV-Profi Thorsten Schramm, die Reißleine und trat zurück.

Rot-Weiß Mülheim – DJK Vierlinden (15.30 Uhr): Beim Tabellenschlusslicht sind die Vierlindener nach drei Siegen und einem Unentschieden in den letzten vier Spielen favorisiert. Magere fünf Punkte sammelten die Rot-Weißen in den bisherigen elf Spielen. „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Sie gehören nicht ans Tabellenende“, warnt DJK-Trainer Almir Duric. In sehr guter Form zeigten sich zuletzt vor allem die Zwillingsbrüder Nikola und Benjamin Koncic, die zusammen für neun der zwölf Tore der letzten beiden Partien sorgten. Duric muss auf den rotgesperrten Justin Kreft verzichten muss. Zudem sind Torhüter Sandro Janssen sowie Joel Grzeskowiak fraglich.

Die Siegesserie von A-Kreisligist GSG Duisburg hat auch im Fußball-Kreispokal gehalten. Die Großenbaumer setzten sich mit 2:1 (1:0) gegen die klassenhöhere DJK Vierlinden durch. Bereits nach neun Minuten legten die Hausherren vor und kamen durch Mohnad Aldeakh zum 1:0. Als es nach dem 1:1-Ausgleich durch Dennis Gieselmann (61.) bereits nach Verlängerung aussah, schlug Mehmet Kilic zu und schoss die Großenbaumer in der Nachspielzeit zum Sieg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben