Kreisliga Moers

FCR muss sich mit einem Unentschieden begnügen

FCR-Kapitän Marius Wiesener (rechts) und seine Teamkollegen mussten nach einem Rückstand mit dem Remis gegen die Scherpenberger Reserve zufrieden sein.

FCR-Kapitän Marius Wiesener (rechts) und seine Teamkollegen mussten nach einem Rückstand mit dem Remis gegen die Scherpenberger Reserve zufrieden sein.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Rumelner verlieren nach Remis gegen Scherpenberg in der A-Liga die Tabellenführung. Der VfL Rheinhausen kassiert schon die dritte Niederlage.

In der A-Liga im Fußball-Kreis Moers kam der FC Rumeln-Kaldenhausen nicht über ein Remis hinaus und verlor damit die Tabellenführung. Der VfL Rheinhausen kassierte die dritte Niederlage in Folge.

MSV Moers – Rumelner TV 7:3 (3:2). In einer torreichen Partie konnte der Gast lediglich eine Halbzeit lang mithalten. Moers wurde im zweiten Durchgang immer stärker und entschied das Spiel klar und deutlich für sich. Denis Bruckhaus (2), Astrit Krasniqi (2), Stephan Dicks, Boris Vertkin und Youmssi Fotso (Et.) erzielten die Tore für den Gastgeber. Frederik Michalski, Visar Colakaj und Christophe Wehrend markierten die RTV-Tore. Colakaj vom RTV kassierte schließlich noch die Gelb-Rote Karte.

FC Rumeln-Kaldenhausen – SV Scherpenberg II 1:1 (0:1). In einer ausgeglichenen Begegnung besorgte Junior Holzum dem SVS die Führung. In der zweiten Halbzeit konnte aufseiten des Gastgebers FCR Marius Wiesener aber noch ausgleichen und dafür sorgen, dass die Gastgeber einen Punkt behalten konnten.

ESV Hohenbudberg – SpVgg Rheurdt-Schaephuysen 3:1 (0:1). Denis Schröder sorgte mit dem Halbzeitpfiff für das 1:0 der Spielvereinigung. In der zweiten Halbzeit drehten Musa Celik, Mohamed Nasser und Mertkan Ülü das Spiel und sorgten für einen Sieg des Favoriten.

VfL Rheinhausen – SSV Lüttingen 0:6 (0:2). Die Lüttinger spielten stark auf und ließen dem VfL wenig Chancen. Oliver Tittel (2), Benjamin Muncic und Janik Schweers (3) erzielten die Tore. Wegen Beleidigung flog Rheinhausens Denny Schumann vorzeitig vom Feld.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben