Regionalliga

Erneut Sorgen um Danny Rankl beim VfB Homberg

Danny Rankl musste beim VfB Homberg in dieser Saison schon viel einstecken. Nun ist der Stürmer erneut verletzt.

Danny Rankl musste beim VfB Homberg in dieser Saison schon viel einstecken. Nun ist der Stürmer erneut verletzt.

Foto: Thorsten Tillmann

Duisburg.  Stürmer Danny Rankl hat sich beim VfB Homberg erneut eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen. 2:2 im Test gegen Bocholt.

Für eine Minute waren die Regionalliga-Kicker des VfB Homberg am Mittwochabend im Test gegen den 1. FC Bocholt mal nicht ganz auf der Höhe – doch sie reichte dem klassentieferen Oberligisten, um durch Tim Winking (57.) und Taric Boland (58.) zu zwei Treffern gegen den VfB zu kommen. Die übrigen 89 Minuten aber sah Stefan Janßen überlegene Homberger. Und so war der Coach der Gelb-Schwarzen mit dem 2:2 (1:0) im vorletzten Test vor dem Restrunden-Start in der Regionalliga auch „sehr zufrieden“.

Cagaray Kader als Doppeltorschütze

„Wir hätten auch diese beiden Gegentore verhindern können“, sagte Janßen zu Bocholts Treffern nach einem Freistoß und einem Angriff über Hombergs linke Seite. „Aber sonst haben wir gegen einen starken Gegner, der uns alles abverlangt hat, kaum etwas zugelassen und uns selbst gute Chancen heraus gespielt.“

Zwei davon nutzte Cagatay Kader. Mit einem Schuss aus der Drehung in den Winkel traf der Stürmer erst zum 1:0 (12.), dann markierte er nach feinem Zuspiel des erneut durch seine starken Dribblings auffallenden Neuzugangs Nicolas Hirschberger den 2:2-Ausgleich (65.).

Der zweite Mittelstürmer des VfB musste indes passen. Erneut hat sich Danny Rankl eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen. „Er ist im Training umgeknickt. Wir müssen nun die Untersuchung abwarten, dann wissen wir mehr über die Schwere der Verletzung“, hofft Janßen auf eine schnelle Rückkehr seines Angreifers, der schon in der Hinrunde zahlreiche Wochen aussetzen musste.

Gleiches gilt für Patrick Dertwinkel, der sich gleich im ersten Wintertraining einen Muskelfaserriss einhandelte. „Wir hoffen, dass Patrick in der nächsten Woche wieder ins Training einsteigen kann“, schließt der Trainer nicht aus, seinen Spielmacher zum Restrundenauftakt gegen die Sportfreunde Lotte am 25. Januar wieder zum Kader zählen zu können.

Letzter Test gegen Straelen

Zuvor steht am Samstag um 14 Uhr aber noch der letzte Härtetest gegen den Oberligisten SV Straelen an. Das Team von Trainerin Inka Grings ist in Janßens Augen auf dem sicheren Rückweg in die Regionalliga: „Straelen hat schon jetzt ein viertligataugliches Team.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben