Bezirksliga

Die nächste Niederlage für Spitzenreiter Viktoria Buchholz

Auf ihn war wieder einmal Verlass: Vierlindens Kapitän Nikola Koncic steuerte zwei Tore zum 6:3-Sieg gegen Friedrichsfeld bei.

Auf ihn war wieder einmal Verlass: Vierlindens Kapitän Nikola Koncic steuerte zwei Tore zum 6:3-Sieg gegen Friedrichsfeld bei.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Viktoria Buchholz bleibt aber trotz 1:2 gegen Bocholt in der Bezirksliga vorn. Vier Koncic-Tore beim 6:3-Sieg der DJK Vierlinden.

Am elften Spieltag der Fußball-Bezirksliga setzte es in Gruppe 5 die nächste Niederlage für Viktoria Buchholz, während der Duisburger FV 08 in Biemenhorst ein 2:2-Unentschieden holte. Der DJK Vierlinden gelang derweil der erste Heimsieg. Die Duric-Elf siegte nach 1:3-Rückstand deutlich mit 6:3 gegen Friedrichsfeld. In Gruppe 4 verlor die zweite Mannschaft des VfB Homberg beim SV Budberg.

Gruppe 4: SV Budberg – VfB Homberg II 4:2 (2:1): Nach sechs Spielen ohne Niederlage ging die VfB-Reserve mal wieder leer aus. „Wer so arrogant und fahrlässig gegen den Ball verteidigt wie meine Mannschaft, hat es nicht verdient, zu gewinnen“, fand Trainer Sunay Acar nach der Niederlage klare Worte und kritisierte vor allem die Umschaltbewegung seiner Elf. Dabei hatte Tim Konrad die Homberger in Budberg in Führung gebracht (21.). Noch vor der Pause konnten die Gastgeber die Partie jedoch drehen.

Nach dem Seitenwechsel gelang Jeremiah Osei das 2:2, woraufhin die Budberger erneut die passende Antwort parat hatten und nur eine Minute später auf 3:2 stellten. In der Nachspielzeit setzten die Hausherren dann mit dem 4:2 den Schlusspunkt. Nach der Partie gab VfB-Trainer Acar bekannt, dass Stürmer Jeremiah Osei die Mannschaft aus beruflichen Gründen mit sofortiger Wirkung verlassen wird.

Gruppe 5: Viktoria Buchholz – 1. FC Bocholt II 1:2 (1:0): Nach der Niederlage in Vrasselt setzte es für die Viktoria gegen den Tabellenvorletzten die nächste Pleite. „Das war kein guter Auftritt von uns. Solche Spiele muss man zuhause gewinnen“, ärgerte sich Viktoria-Trainer Maik Sauer, der bemängelte, dass zwei individuelle Fehler zu Gegentoren führten.

„Die Mannschaft steht jetzt in den nächsten Spielen in der Pflicht. Da muss einfach mehr kommen“, so der Trainer weiter. Dabei fing alles ganz gut an für die Gastgeber. Nach einem Freistoß traf Tobias Eickmanns zur 1:0-Führung (23.). „Danach haben wir es verpasst, das Spiel zu entscheiden“, moniert Sauer, der die Bocholter nach der Pause zurückkommen sah. Torsten Bongers (58. und 60.) drehte die Partie zugunsten der Gäste. Die Viktoria bleibt aufgrund von Patzern der Konkurrenz trotzdem Tabellenführer.

SV Biemenhorst – Duisburger FV 08 2:2 (0:2): Beim Tabellenzweiten führten die Hochfelder durch Tore von Cagri Düven (5.) und Ahmed Ammari (19.) zur Pause mit 2:0 und mussten sich am Ende dennoch mit einem Punkt zufriedengeben. „Wir hätten sogar höher führen können“, ärgerte sich 08-Trainer Dirk Pusch, dessen Team aufgrund einer zweifelhaften Schiedsrichterentscheidung den Faden verlor: „Der Schiedsrichter hat auf Elfmeter entschieden, als Egzon Krasniqi der Ball aus kurzer Distanz gegen die Hand gesprungen ist. Wir Trainer waren uns einig, dass es kein Handelfmeter war“, erklärt Pusch, der daraus resultierend den Anschlusstreffer der Gastgeber sah (59.). Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff glich der SVB dann aus. „Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung“, gesteht Pusch.

DJK Vierlinden – SV 08/29 Friedrichsfeld 6:3 (1:3): Bei Spielen der Vierlindener wird immer was geboten. Allein in den vergangenen drei Spielen mit DJK-Beteiligung gab es für die Zuschauer 20 Tore zu sehen. Gestern gab es im Derby gegen Friedrichsfeld gleich neun Treffer – mit positivem Ende für die Gastgeber. Nach rund 20 Minuten schoss Kapitän Nikola Koncic die DJK in Führung. Nur sechs Minuten später drehten die Gäste mit einem Doppelschlag die Partie und kamen noch vor der Pause zum 3:1 (36.).

Nach der Pause kam Vierlinden durch den Anschlusstreffer von Grischa Behrend (57.) zurück ins Spiel. Zwei Minuten später gelang Torjäger Benjamin Koncic nach Vorlage von Dino Saric das 3:3 (59.). Und die DJK blieb am Drücker: Benjamin Koncic legte wiederum nur zwei Minuten später das 4:3 nach. Bruder Nikola entschied zehn Minuten vor dem Abpfiff mit dem 5:3 das Spiel, ehe Dennis Gieselmann das Ergebnis in die Höhe trieb (83.). „Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen. Endlich haben wir zuhause gewonnen und haben wieder Moral gezeigt“, resümierte DJK-Trainer Almir Duric zufrieden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben