Fußball

Die DJK Vierlinden muss nun in Bocholt endlich liefern

Benjamin Koncic (Mitte) und seine Vierlindener Teamkollegen müssen nun mit dem Punkten anfangen.

Benjamin Koncic (Mitte) und seine Vierlindener Teamkollegen müssen nun mit dem Punkten anfangen.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der Bezirksligist aus dem Duisburger Norden ist auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Da sieht es für Viktoria Buchholz an der Spitze besser aus.

In der Fußball-Bezirksliga sind am achten Spieltag alle Duisburger Vereine auswärts am Ball. Für 08-Trainer Dirk Pusch kommt es zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Während Homberg und Buchholz ihre Siegesserien fortsetzen wollen, strebt die DJK Vierlinden die Wende an.

Gruppe 4: FC Meerfeld – VfB Homberg II (15 Uhr): Der VfB will beim Tabellensiebten in Moers den vierten Sieg in Folge einfahren. In den letzten beiden Spielen blieben die Homberger zudem ohne Gegentor. „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert“, weiß Trainer Sunay Acar, dessen Team am Sonntag „auf Asche den Kampf annehmen“ muss. Ausfälle haben die Homberger aktuell keine zu vermelden. „Nach dem Umbruch im Sommer hat sich das Team gefunden und zeigt wirklich gute Leistungen. So darf es weitergehen“, hofft Acar auf den nächsten Sieg. Der FC Meerfeld sorgte zuletzt nach drei sieglosen Spielen mit einem 1:0-Sieg beim SV Schwafheim in den eigenen Reihen wieder für positive Stimmung.

Gruppe 5: DJK TuS Stenern – Viktoria Buchholz (15 Uhr): Beim ungeschlagenen Tabellenführer Viktoria Buchholz ist beim Gastspiel in Stenern Kreativität gefragt. „Wir erwarten einen tiefstehenden Gegner und werden wieder viele Ideen haben müssen, um uns zum Tor durchzuspielen“, weiß Viktoria-Coach Maik Sauer, dessen Team bereits beim 3:1-Heimsieg gegen Schlusslicht Rot-Weiß Mülheim auf die Geduldsprobe gestellt wurde. „Wir müssen das Spiel annehmen und die Ruhe bewahren“, erklärt Sauer, für den die Gastgeber eine große Unbekannte sind. Stenern konnte nur das erste Saisonspiel beim 1. FC Bocholt II gewinnen und dazu zwei Unentschieden erzielen. Das Team aus Bocholt steht auf dem 15. Tabellenplatz.

Rot-Weiß Mülheim – Duisburger FV 08 (15.30 Uhr): Obwohl es gegen seinen Ex-Klub geht, ist die Partie beim Schlusslicht für 08-Trainer Dirk Pusch kein besonderes Spiel: „Ich kenne den Verein und die Mannschaft natürlich, aber es geht wieder nur um drei Punkte. Ich will jedes Spiel gewinnen, egal gegen wen.“ Beim sieglosen Tabellenletzten sind die Hochfelder nach zuletzt drei Siegen in Serie favorisiert. „Ich werde meinen Spielern einimpfen, dass es nicht so leicht wird, wie die Tabelle zeigt“, warnt Pusch. „Man hat beim Spiel in Buchholz gesehen, dass sich Rot-Weiß Mülheim wehrt“, weiß der Coach. Die Mülheimer hielten die Partie beim Tabellenführer lange offen und verloren dann schließlich mit 1:3.

SC Bocholt 26 – DJK Vierlinden (15 Uhr): So langsam, aber sicher muss Vierlinden liefern. Nach drei Niederlagen in Serie stehen die Walsumer auf einem Abstiegsplatz. „Wir hatten eine Krisensitzung unter der Woche. Das Spiel müssen wir gewinnen, egal wie“, gibt DJK-Trainer Almir Duric vor. Mit dem SC Bocholt erwartet die Duric-Elf einen Gegner auf Schlagdistanz. Zwei Punkte sammelte der SC bislang mehr als die DJK. „Sie haben die gleichen Probleme wie wir und stehen auch auf einem Tabellenplatz, wo sie eigentlich nicht hingehören. Das wird ein umkämpftes Spiel“, ist sich der Coach sicher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben