Fußball-Landesliga

5:2! Hamborn 07 überrennt den SC Düsseldorf-West

Andre Meier machte kurz nach seiner Einwechslung den Sack mit dem 4:2 zu.

Andre Meier machte kurz nach seiner Einwechslung den Sack mit dem 4:2 zu.

Foto: Mark Bohla

Duisburg.  Zur Pause liegen die Löwen noch mit 0:1 hinten, treffen dann aber im Minutentakt und feiern einen 5:2-Sieg gegen den Oberliga-Absteiger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

45 Minuten lang schien alles so zu laufen, wie es die Löwen schon gewohnt sind. Ein organisiertes Spiel, das durchaus nach gutem Landesliga-Fußball aussieht, aber sobald die Kicker von Hamborn 07 nach vorne kommen, fehlt der entscheidende Pass, um wirklich gefährlich zu werden. „Das ist nun schon seit Wochen so“, stöhnte Trainer Michael Pomp – aber nur weil er sich die erste Halbzeit noch einmal ins Gedächtnis rief. „Da waren wir doch schon die bessere Mannschaft.“ Dann aber setzte er wieder ein Lächeln auf. Denn nach dem Seitenwechsel unterstrichen die Löwen diese Einschätzung – und wie! Die Hamborner besiegten den Oberliga-Absteiger SC Düsseldorf-West mit 5:2 (0:1).

Was das Team aus der Spitzengruppe falsch gemacht hat? „An deren Stelle wäre ich nach der Pause auf den zweiten Treffer gegangen. Sie müssen doch gesehen haben, dass bei uns noch was geht“, sagte Pomp. Doch schon in der ersten Halbzeit schienen sich die Düsseldorfer mit ihrer 1:0-Führung, die Ismail Cakici in der 18. Minute erzielt hatte, gut anfreunden zu können.

Drei Tore zwischen der 54. und 57. Minute

Nach dem Seitenwechsel ging es allerdings ratzfatz. Stand es bis zur 54. Minute noch 0:1, lagen die Löwen in der 57. Minute schon mit 3:1 vorne. Erst lief Hamborns Tim Keinert im Sechzehner auf Miles Adeoye auf, der den Löwen-Spieler foulte: Den fälligen Elfmeter verwandelte Kai Neul. Im Anschluss explodierten die Gastgeber geradezu. Nach einem Einwurf brachte Oguzhan Cuhaci den Ball ins Zentrum, von wo Julian Bode zum 2:1 traf. Kaum eine Minute später hatte Bode schon die nächste Chance, die Marvin Commodore noch abblockte, doch nur Sekunden später traf Keinert im zweiten Anlauf von links zum 3:1.

„Danach ist der Anschlusstreffer etwas zu früh gefallen, so dass es noch einmal gefährlich wurde“, erklärte Pomp. „Das war auch schlecht verteidigt“, sagte der Coach zum Gegentor, das Kevin Joao Lobato in der 63. Minute erzielte. Knapp eine halbe Stunde Zeit – das hätte der SC West an einem guten Tag vielleicht gedreht. Doch Hamborn hatte eben einen fantastischen Tag erwischt: Zwei Minuten später kam André Meier ins Spiel, was ein Zuschauer mit den Worten bedachte: „Der macht auch noch sein Ding.“ Sein Kumpel pflichtete ihm bei: „Ja, der sorgt für Wind.“ Und tatsächlich dauerte es nur vier weitere Minuten, ehe er zum Sturmlauf über rechts ansetzte, zwei Düsseldorfer alt aussehen ließ und zum 4:2 einschob. Oguzhan Cuhaci schraubte mit seinem Treffer in der 81. Minute das Ergebnis auf Kantersieg-Level.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben