Fußball-Bundesliga

Fortuna Düsseldorf – SC Paderborn: Chronologie einer Absage

Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel (li.) und Vorsitzender Thomas Röttgermann hatten einen ereignisreichen Arbeitstag.

Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel (li.) und Vorsitzender Thomas Röttgermann hatten einen ereignisreichen Arbeitstag.

Foto: HORSTMüLLER

Düsseldorf.  Seit den frühen Morgenstunden des Freitags wurde über den Ausfall der Partie diskutiert. Die endgültige Entscheidung fiel aber erst um 16.12 Uhr.

Es war eine zähe Hängepartie, bis für Freitagabend angesetztes Fußball-Bundesligaspiel von Fortuna Düsseldorf gegen den SC Paderborn endlich abgesagt war. Wir haben die zeitliche Abfolge zusammengestellt.

7.30 Uhr: Fortunas Offiziellen ist schon am Morgen bekannt, dass das Präsidium der Deutschen Fußball-Liga am Vormittag über eine Absage des 26. Spieltages debattieren wird. In Düsseldorf rechnet man mit einer knappen Entscheidung, weiß daher nicht, was kommen wird. Man erwartet einen Bescheid am frühen Nachmittag.

10.20 Uhr: Die DFL teilt ihre Entscheidung mit: Das Präsidium schlägt der Mitgliederversammlung eine Aussetzung des Spielbetriebs der Bundesliga und der 2. Bundesliga ab Dienstag bis einschließlich 2. April von. Den aktuellen Spieltag wolle man aber noch als Geisterspieltag durchführen.

11 Uhr: Die Paderborner haben bereits zwei Spieler in Ostwestfalen gelassen, da sie Grippesymptome aufweisen. Nun liegt auch noch Trainer Steffen Baumgart in einem Düsseldorfer Hotel flach, hat Fieber. Ärzte kommen, machen einen Corona-Text. Das Ergebnis wird zwischen 15 und 17.30 Uhr erwartet. Sollte es positiv sein, müsste das gesamte Team in Quarantäne.

12.20 Uhr: Die Stadt Bremen sagt das Montagspiel von Werder gegen Bayer Leverkusen ab. Die Stadtoffiziellen hatten trotz des Geisterspiels bis zu 3000 Menschen rund ums Weserstadion erwartet und daher diese Entscheidung getroffen.

13.10 Uhr: Erste Gerüchte verbreiten sich, dass das Fortuna-Spiel ebenfalls abgesagt sei. Die Vereinsoffiziellen dementieren.

15 Uhr: Fortunas Vorstand bittet die DFL, das Spiel unabhängig vom Ergebnis des Corona-Tests bei Baumgart abzusagen. „Das Risiko ist aus unserer Sicht einfach zu hoch“, sagt Vorstandschef Thomas Röttgermann im Gespräch mit unserer Redaktion. „Die Gesundheit und der Schutz müssen absoluten Vorrang vor wirtschaftlichen Überlegungen haben.“ Zudem warnen die Düsseldorfer Verantwortlichen nach der Absage des Montagspiels davor, dass es zu einer Situation komme, in der Mannschaften eine unterschiedliche Anzahl von Spielen absolviert hätten. „Nach Lage der Dinge würde es absolut Sinn machen, auch diesen Spieltag komplett abzusagen“, betont Röttgermann.

15.50 Uhr: Das Ergebnis des Corona-Tests bei Baumgart ist negativ. „Es stehen aber noch Ergebnisse von Spielern aus. Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, werden wir Euch informieren“, teilt der SC Paderborn mit.

16.12 Uhr: Die DFL macht die Rolle rückwärts: „Angesichts der Dynamik des heutigen Tages mit neuen Corona-Infektionen und entsprechenden Verdachtsfällen in direktem Zusammenhang mit der Bundesliga und 2. Bundesliga hat das Präsidium der DFL kurzfristig beschlossen, den 26. Spieltag in beiden Ligen zu verlegen“, heißt es. „Hintergrund ist unter anderem, dass sich im Lauf des Tages der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus im Umfeld mehrerer Klubs und von deren Mannschaften ergeben hat und weitere Infektionen nicht auszuschließen sind.“ Fortuna atmet auf. Trainer Uwe Rösler: „Spieler und Zuschauer sind die wichtigsten Protagonisten eines Fußballspiels – sie und ihr Umfeld gehören in einer solchen Ausnahmesituation geschützt. Deshalb begrüße ich die Entscheidung der DFL ausdrücklich.“ (jol/erer)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben