Eishockey

Fischbuch lässt die Düsseldorfer EG in Wolfsburg jubeln

Brachte die DEG am Mittwochabend in Wolfsburg auf die Siegerstraße: Daniel Fischbuch (links).

Brachte die DEG am Mittwochabend in Wolfsburg auf die Siegerstraße: Daniel Fischbuch (links).

Foto: TF-Images / Getty Images

Wolfsburg  Im siebten Saisonspiel in der Deutschen Eishockey Liga gelingt der DEG am Mittwochabend der fünfte Sieg: 2:1 in der Verlängerung.

Hendrik Hane ging bei seinen bisherigen beiden DEL-Einsätze für die Düsseldorfer EG leer aus. Das sollte sich für den Eishockey-Torhüter am Mittwochabend in der Wolfsburger Eishalle am Allerpark ändern. Die rot-gelbe Defensive zeigte sich bei den Grizzlys durchaus sattelfester als bisher, vorn sorgte DEL-Topscorer Daniel Fischbuch mit seinem Treffer zum 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) in der Verlängerung für den fünften Saisonsieg. Hieß für Hendrik Hane in der noch jungen Saison: Aller guten Dinge waren drei.

Im laufintensiven ersten Drittel waren Chancen auf beiden Seiten eher rar. Dafür stand einmal Schiedsrichter-Assistent Wayne Gerth im Weg. Der Referee zog sich im Körper-Sandwich mit Spielern beider Seiten eine Platzwunde an der Lippe zu, die in der Wolfsburger Kabine genäht werden musste. Gerth konnte nach einigen Minuten Zwangspause weitermachen.

Flaake bedient seinen Kapitän

Da stand es schon 1:0 für Düsseldorf. Kapitän Alexander Barta hatte eine Vorlage von Jerome Flaake in den rechten Torwinkel der Grizzlys gelöffelt. Kurz vor der ersten Sirene verpasste Ken Andre Olimb ein 2:0, als er freistehend vor dem Wolfsburger Gehäuse über den Puck schlug. Auf der Gegenseite hatte Fabio Pfohl mit einem Pfostentreffer Pech.

Ansonsten hatte Hendrik Hane, der für Mirko Pantkowski ins Tor gerückt war und seinen dritten Saisoneinsatz bekam, recht wenig Verkehr vor seinem Torraum zu verzeichnen. Das änderte sich im Mittelabschnitt zunächst nicht. Die DEG drückte minutenlang, hatte gute Möglichkeiten auf ein 2:0. Wolfsburg befreite sich dann in den letzten Minuten ein wenig, bekam sogar eine Überzahlchance. Doch die aufmerksame DEG-Defensive plus Torsteher Hane blieben konzentriert.

Nowak bedient Wolfsburgs 1:1-Schützen

Der Wolfsburger Ausgleich fiel im Schlussdrittel dann auch überraschend, weil die DEG zunächst wieder nur wenig Zwingendes für die Gastgeber zugelassen hatte. Ein unglücklicher Rückpass von Verteidiger Marco Nowak, der am eigenen Gestänge "blind" den Wolfsburger Handgelenksschützen Anthony Rech bediente, sorgte für das 1:1 und letztlich eine fünfminütige Verlängerung.

Die dauerte allerdings nur 121 Sekunden. Dann war DEL-Topscorer Daniel Fischbuch mit seinem fünften Saisontreffer zur Stelle. Der Flachschuss ging genau durch die Schoner von Grizzlys-Keeper Chet Pickard.

Montagabend gegen Iserlohn Roosters

"Das fühlt sich gut an. Aber wir sollten auch mal drei Punkte holen", merkte Torschütze Fischbuch nach dem Match an. Die nächste Gelegenheit wäre am Montagabend. Um 20.30 Uhr geht es im Rather Dome gegen die Iserlohn Roosters weiter.

Das Spiel in der Statistik

DEG: Hane – Jensen/Cumiskey, Ebner/Nowak, Zanetti/Johannesen, Eder – Alanov/Ken Andre Olimb/Fischbuch; Kammerer/Barta/Flaake; Karachun/Carey/From; Jahnke/Buzas/Ehl.

Schiedsrichter: Schukies/Steingroß (Herne/Berlin).

Tore: 0:1 (5:26) Barta (Flaake), 1:1 (50:08) Rech (Mathis Olimb, Boucher), 1:2 (62:01) Fischbuch (Jensen, Carey).

Strafzeiten: Wolfsburg 6, DEG 6.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben