Deutsche Eishockey Liga

6:0! DEG putzt Bremerhaven und ist nun schon Dritter

Jubeln im Quartett: (von links) Bernhard Ebner, Chad Nehring, Luke Adam und Ken-Andre Olimb in Bremerhaven

Jubeln im Quartett: (von links) Bernhard Ebner, Chad Nehring, Luke Adam und Ken-Andre Olimb in Bremerhaven

Foto: Birgit Haefner / FFS

In der Deutschen Eishockey Liga hat die Düsseldorfer EG mit dem 6:0 am Freitag bei den Fishtown Pinguins Bremerhaven ein Ausrufezeichen gesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Grämen über eine Derby-Niederlage in der Domstadt? Vom 1:4 und irgendwelchen negativen Auswirkungen war aufseiten der DEG am Freitagabend in Eis-Arena zu Bremerhaven aber auch rein gar nichts zu spüren. Das Team von Cheftrainer Harold Kreis legte eine blitzsaubere Partie bei den Fishtown Pinguins hin, revanchierten sich mit dem 6:0 (2:0, 2:0, 2:0) für eine schmerzhafte 0:1-Niederlage zum Auftakt der neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) im heimischen Rather Dome. Und obendrein schob sich Rot-Gelb auch noch auf den dritten Tabellenplatz vor. Gab schon wesentlich schlimmere Eishockey-Abende aus Düsseldorfer Sicht.

Die knapp 200 DEG-Fans unter den Zuschauern hatten jedenfalls ihre pure Freude an einem flotten Match, das bereits nach vier Spielminuten in die richtige Richtung gelenkt worden war. Ein Doppelpass mit dem starken Luke Adam schloss Ken-Andre Olimb mit seinem sechsten Saisontor zur Führung ab.

Eine 5-3-Überzahl vollstreckte wenig später der dänische Verteidiger Nicholas Jensen zum 2:0. Der ehemalige Bremerhavener schlenzte die Scheibe aus der Halbdistanz in den linken Torwinkel.

Verlass auf Niederberger

Die Gastgeber hatten nur wenige wirklich gute Möglichkeiten. Doch auf DEG-Torsteher Mathias Niederberger war stets Verlass. Und schon vor der ersten Sirene waren die Gäste dem 3:0 deutlich näher also die Nordlichter dem 1:2. Etwa Jerome Flaake im Solo.

Nach 78 Sekunden des Mittelabschnitts stellten die Gäste den Lärmpegel in der Arena dann erst einmal auf ruhig. Diesmal durfte der Neufundländer Adam selbst nach einem Flachschuss aus der Distanz jubeln. Chad Nehring stand in der Schussbahn und schien mit seinem Schlittschuh noch an der Scheibe. Die Referees überprüften eine etwaige Regelwidrigkeit am Monitor, konnte aber bei Nehrings Schuhhaltung keine unnatürliche Bewegung erkennen. Also alles in Ordnung. Folge: 3:0 für die DEG!

Bremerhaven ließ dann die Überzahlspiele zwei, drei und vier ungenutzt. Die DEG, die schnellen Umschaltmoment von Defensive auf Offensive immer auf der Höhe, netzte bei einem der vielen sich nun auftuenden Konter ein viertes Mal ein. Wieder war Luke Adam im Spiel. Der Kanadier bediente per Rückhandpass Nationalspieler Bernhard Ebner. Und der lochte völlig frei vor dem machtlosen Fishtown-Torsteher Tomas Pöpperle ein.

Der 35-jährige gebürtige Tscheche machte anschließend mit abwinkenden Gesten keinen Hehl daraus, was er von der Abwehrarbeit seiner Vorderleute an diesem Abend hielt, nämlich nicht viel. Trainer Thomas Popiesch schickte für die finalen 20 Spielminuten folgerichtig Ersatzkeeper Patrik Cerveny aufs Eis.

Doch wirklich glücklich wurde der 22-Jährige mit seinem Kurzeinsatz auch nicht. Reid Gardiner sowie Ken-Andre Olimb im Nachschuss schraubten das Resultat binnen 51 Spielsekunden Mitte des letzten Drittels auf ein strahlendes 6:0. Womit dann der bisherige höchste Düsseldorfer Saisonsieg neulich gegen die Eisbären Berlin (4:0) übertroffen worden war.

Mit einer großen Portion Selbstvertrauen geht die DEG damit am Sonntag (16.30 Uhr, Dome) in die Heimpartie gegen die Iserlohn Roosters. Das erste Treffen der alten DEL- und Bundesliga-Rivalen am Seilersee gewann Düsseldorf in der Verlängerung mit 3:2.

Das Spiel in der Statistik:

Bremerhaven: Pöpperle (41. Min. Cerveny) – Moore, Fortunus; Urban, Verlic, Mauermann – Alber, Weber; Feser, Uher, Friesen – Espeland, Dietz; Hooton, Quirk, Gläser – Horschel, Hilbrich; Sykora, McMillan.

DEG: M. Niederberger – Nowak, Ebner; Gardiner, Barta, Kammerer – Dersch, Jensen; Nehring, Olimb, Adam – Johannesen, Zanetti; Bukarts, Svensson, Flaake – Buzas, Jahnke

Tore: 0:1 (4:04) Olimb (Adam), 0:2 (15:48) Jensen (Barta, Gardiner/5-3-Überzahl), 0:3 (21:18) Adam (Nehring, Olimb), 0:4 (31:02) Ebner (Olimb, Adam), 0:5 (50:03) Gardiner (Zanetti), 0:6 (50:51) Olimb (Nowak, Adam).

Strafminuten: Bremerhaven 6, DEG 8.

Zuschauer: 4625.

So geht es weiter: DEG - Iserlohn (So., 16.30 Uhr), Krefeld - DEG (1. November, 16.30 Uhr).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben