Volleyball

Lüner SV fiebert dem Saisonstart entgegen

Die Vorstands-Riege der Volleyballer des Lüner SV blickt mit (v.l.) Martin Lenhoff, Sarah Schöler, Andreas Josch, Gisela Eisenberger (Vorsitzende) und Thomas Espeter gespannt auf den Saisonstart am kommenden Wochenende.

Die Vorstands-Riege der Volleyballer des Lüner SV blickt mit (v.l.) Martin Lenhoff, Sarah Schöler, Andreas Josch, Gisela Eisenberger (Vorsitzende) und Thomas Espeter gespannt auf den Saisonstart am kommenden Wochenende.

Foto: Warnecke

Lünen..  Die Volleyballer des Lüner SV blicken gespannt auf den Saisonstart am kommenden Wochenende und wollen an bessere Zeiten anknüpfen. Aushängeschild der Volleyballer ist die erste Herrenmannschaft, die in der abgelaufenen Saison den Aufstieg in die Verbandsliga knapp verpasst hat.

In dieser Saison will das Verbandsliga-Team von Rebecca Keenan einen neuen Anlauf nehmen und den Sprung in die Verbandsliga erneut angehen. Die zweite Herrenmannschaft ist eine Spielgemeinschaft mit dem Werner SC eingegangen und versucht mit geeinten Kräften eine gute Rolle in der Bezirksliga 14 zu spielen. Verantwortlich für das Team sind die beiden Coaches Bronek Bakiewicz (Werner SC) und Martin Lenhoff (LSV). Neu beim Lüner SV ist die dritte Herrenmannschaft, die vorwiegend aus jungen Spielern (U 14, U 16) besteht.

"Jugendvolleyball boomt zur Zeit bei uns", sagt Rebecca Keenan, die auch dieses Team betreut. Die Herren III des LSV spielen außer Konkurrenz in der Frauen-Kreisliga mit, sammeln dort am niedrigen Netz (2,24 Meter) Spielpraxis und wechseln sich mit der vierten Damenmannschaft an den Spieltagen ab.

Die Landesliga-Frauen des Lüner SV wollen nach dem Abstieg aus der Verbandsliga mit Trainer Andreas Josch ein gehöriges Wort um die Meisterschaft mitsprechen. Auch die Zweite des Lüner SV um Wilfried Kühlmann möchte nach dem Abstieg aus der Landesliga in der Bezirksliga 14 oben mitspielen. Die dritte Frauenmannschaft des LSV geht unter Trainer Peter Panschischin in der Bezirksklasse, die Frauen IV unter Trainer Max Espeter in der Kreisliga auf Punktejagd.

Für den Nachwuchsbereich ist der Lüner SV immer auf der Suche nach neuen Talenten. Nachdem bereits eine Kooperation mit der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule eingegangen worden ist, soll mit dem Gymnasium Altlünen eventuell eine weitere Schule mit ins Boot geholt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben