Leichtathletik

Fragen und Antworten rund um den Westfalentriathlon

Der Westfalentriathlon geht dieses Jahr in die zwölfte Auflage.

Foto: Laryea

Der Westfalentriathlon geht dieses Jahr in die zwölfte Auflage. Foto: Laryea

Dortmund.  Sommerzeit ist die Zeit der Leichtathleten. Lange dauert es nicht mehr, dann geht der Westfalentriathlon in die nächste Runde. Vor dem Startschuss am 14. Juli (Sonntag) haben wir die wichtigsten Fragen beantwortet.

Wann und wo findet der Westfalentriathlon in diesem Jahr statt?
Die zwölfte Auflage geht am 14. Juli (Sonntag) über die Bühne und dauert vom Check-In der ersten Klassen um 8.30 Uhr bis hin zur letzten Ehrung ab circa 13.30 Uhr. Die Strecke erschließt sich wieder bis zum Fredenbaumpark, nachdem vorher im Dortmund-Ems-Kanal geschwommen und von dort bis zur Kanalbrücke geradelt wird. Dort erfolgt der Wechsel auf die Laufstrecke.

Wie weit sind die Vorbereitungen fortgeschritten?
"Wir befinden uns in der heißen Phase, das Grundgerüst steht", sagt Organisator Udo Antoniewicz. Mehrere hundert Sportler werden wieder erwartet, allein in der olympischen Disziplin sind es um die 180. Die anderen Disziplinen sind indes noch größer, im Sprint liegt die Zahl jenseits der 200.

Welche Wettbewerbe finden statt?
Wettkämpfe gibt es sowohl für Senioren als auch für Schüler. Bei den Schülern teilt sich das Feld in die Klassen A, B, C und D. Bei den Senioren findet neben dem Olympischen Triathlon auch eine Sprintdistanz über die halbe Strecke sowie ein Staffeltriathlon statt.

Wer kann teilnehmen?
"Jeder, der Spaß am Triathlon hat und einigermaßen fit ist", sagt Organisator Udo Antoniewicz.Kann man sich noch anmelden?
Die Hauptrennen sind bereits ausgebucht, allerdings können interessierte Triathleten noch an der Staffel teilnehmen und sich hierfür unter www.westfalentriathlon.de bis zum 7. Juli anmelden. Auch für die Schüler-Wettkämpfe gibt es noch freie Plätze.

Muss man Chips zur Messung selber beschaffen?
Ein einfaches Band mit Chip wird gestellt, hochwertigere Exemplare können aber auch bei der Ausgabe der Startunterlagen gekauft werden.

Wer sind die Favoriten?
Da Vorjahressieger Andreas Niedrig in diesem Jahr verhindert ist, dürfte vor allem Stephan Morwaski, Zweiter des Vorjahres, zu den Favoriten zählen. Aber auch der Paralympics-Silbermedaillengewinner Hans-Peter Durst geht an den Start.Welcher "Ruhm" winkt den Siegern?
Die schnellste Dortmunderin und der schnellste Dortmunder auf der Olympischen Distanz tragen den Titel "Dortmunder Triathlon-Stadtmeister 2013".

Wo lauern in diesem Jahr Probleme?
Die Terminierung bereitet den veranstaltenden Tri-Geckos im Vorfeld viel Kopfzerbrechen. Da zeitgleich noch Liga-Wettkämpfe des Triathlonverbandes in NRW stattfinden, sind viele Mitglieder am Wettkampftag verhindert. Darum hoffen die Geckos auf die Hilfe ehrenamtlicher Helfer, die als Dankeschön ein T-Shirt erhalten werden. Meldungen unter office@tri-geckos.de

Wie stellt sich die Situation für die Anwohner der Strecke dar?
Vor allem an der Radstrecke sollten Bewohner der anliegenden Straßen mit Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik