Tennis

TC Rot-Weiß Dinslaken blieb zum Auftakt chancenlos

Dorothee Schmelt musste sich mit dem TC Rot-Weiß gegen Kaiserswerth deutlich geschlagen geben.

Dorothee Schmelt musste sich mit dem TC Rot-Weiß gegen Kaiserswerth deutlich geschlagen geben.

Foto: Jochen Emde/Funke Foto Services / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  0:6-Niederlage der Damenmannschaft in der 1. Tennis-Verbandsliga gegen Kaiserswerth. Die TV Jahn-Herren feierten in Moers einen Start nach Maß.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nichts zu holen gab es in eigener Halle für die Tennis-Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken. Die Gastgeberinnen unterlagen dem TC Kaiserswerth mit 0:6. Den Start in die neue Spielzeit in der 1. Verbandsliga hatten sich die Dinslakenerinnen anders vorgestellt, wie auch Mannschaftsführerin Anika Engelbrecht nach dem Spiel gestand: „Das war ein sehr schlechter Saisonauftakt, wir waren einfach chancenlos heute.“

Die Gastgeberinnen traten nahezu in Bestbesetzung an, mussten sich aber, ob Einzel oder Doppel, immer glatt in zwei Sätzen geschlagen geben. „In der Liga wird es für uns keine einfachen Spiele geben, dennoch müssen wir schauen, dass wir schnellstmöglich jetzt Punkte sammeln“, gab Engelbrecht schon einen Ausblick auf die kommenden Spiele. Am nächsten Wochenende ist das der Kahlenberger HTC zu Gast an der Gneisenaustraße.

Start nach Maß

Einen Start nach Maß feierten die Herren des TV Jahn Hiesfeld in die Hallensaison. Bei Moers 08 konnten sich die „Veilchen“ in der 2. Verbandsliga souverän mit 6:0 durchsetzen. Einen gelungen Einstand feierten auch die beiden Neuzugänge Lars Bijsterbosch und Tim Müller. Erstgenannter gewann sein Einzel mit 7:6 und 6:1 an erster Position. Finn Bischof machte an Position zwei ebenfalls kurzen Prozess mit seinem Gegenüber (6:1, 6:1). Der Niederländer Jorrit ter Maat setzte sich mit 6:0, 6:1 durch und Tim Müller hatte an vier auch keine Probleme bei seinem 6:3, 6:0-Erfolg. In den Doppeln setzten sich Bijsterbosch/Müller (6:1, 6:3) und Bischof/ter Maat (6:4, 6:1) durch.

„Das war“, fasste Mannschaftsführer Robin Pischel mit einem breiten Grinsen zusammen, „ein Start nach Maß. Da haben wir mal kurz ein Feuerwerk abgebrannt. Das war wirklich von allen eine sehr gute Leistung. Auch die beiden Neuen haben sich gut eingefunden und gutes Tennis gezeigt.“ Nach dem deutlichen Auftaktsieg können die „Veilchen“ jetzt aber wieder die Beine hochlegen, denn die nächste Begegnung gegen den Netzballverein II steigt erst am 18. Januar.

Einen ordentlichen Auftakt in die neue Spielzeit in der 2. Verbandsliga feierten auch die Tennis-Damen des TV Jahn Hiesfeld. Beim TC Benrath gelang mit 4:2 auch gleich der erste Sieg am ersten Spieltag. Nach den Einzeln führten die „Veilchen“ bereits mit 3:1 und brauchten so nur noch ein Doppel zu gewinnen.

Geschenktes Doppel bedeutete Sieg

Die Niederländerin Maxim van Ossenbruggen ging angeschlagen in die Begegnung, setzte sich an erster Position aber dennoch mit 4:6, 6:2, 10:8 durch. Dahinter musste sich Nicole Boots allerdings glatt in zwei Sätzen geschlagen geben. Die anderen beiden Punkte im Einzel holten die beiden Neuzugänge. Chiara Visiello setzte sich an drei mit 7:6, 6:1 durch und Luise Linnemann gewann ihr Spiel ebenfalls deutlich mit 6:3, 6:2. Die Gastgeber schenkten das erste Doppel aus personellen Gründen dann sogar ab, was für den TV Jahn auch gleichzeitig den Sieg bedeutete. Im zweiten Doppel blieb die Paarung Visiello/Linnemann aber ohne Chance. Sportwart Robin Pischel war ebenfalls mit dabei und zog nach der Begegnung Fazit: „Es kommen in der Liga auf jeden Fall noch schwerere Kaliber auf die Mädels zu, aber für den ersten Spieltag war das schon gut. Wenn möglich, wollen wir ungeschlagen in die Weihnachtspause gehen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben