Rhythmische Sportgymnastik

Rana Tokmak löst das Ticket für Olympia

Rana Tokmak sah in dem Abschneiden bei den Europaspielen eine gelungene Generalprobe für die WM im September.

Rana Tokmak sah in dem Abschneiden bei den Europaspielen eine gelungene Generalprobe für die WM im September.

Foto: DTB

Castrop-Rauxel.  Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im August wird es eine Teilnehmerin aus Castrop-Rauxel geben: Rana Tokmak hat sich am Samstag mit der deutschen Nationalmannschaft der Rhythmischen Sportgymnastik dafür qualifiziert. Es war die letzte Chance für Tokmak auf Olympia.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ihr Qualifikationsturnier bestritten die deutschen Damen beim olympischen Test-Event in Rio - und trugen im Wettbewerb gar den ersten Platz davon. Die Formation aus dem Bundesleistungszentrum in Fellbach-Schmiden gewann mit 33,183 Punkten gegen Vertreterinnen aus sechs Nationen. Auf den weiteren Plätzen folgten Usbekistan (32,832) und Griechenland (31,982).

Die DTB-Gruppe war als Vorletzter auf die Fläche gegangen und setzte sich mit einer starken Übung mit fünf Bändern (16,583 Punkte) gleich an die Spitze des Feldes. Zwar waren mit sechs Keulen und zwei Reifen die Verfolgerinnen (16,766) einen Tick besser als die deutschen Gymnastinnen (16,60), doch der Vorsprung reichte, um die Spitzenposition zu verteidigen.

Zur Gruppe gehörten in Rio neben Rana Tokmak auch Anastasija Khmelnytska, Daniela Potapova, Julia Stavickaja, Sina Tkaltschewitsch und Natalie Hermann. Rana Tokmak sagt: "Jetzt wollen wir das bestmögliche Ergebnis bei den Olympischen Spielen erzielen."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben