Fußball Bezirksliga

Weitmar geht gegen Altenbochum unter - Günnigfeld gewinnt

Kurdistan mit Mohamad Karschod (r.) gewann verdient bei Adler Riemke.

Kurdistan mit Mohamad Karschod (r.) gewann verdient bei Adler Riemke.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Einen klaren Sieg feierte in der Fußball-Bezirksliga der FC Altenbochum beim SC Weitmar. Günnigfeld gelingt ein Befreiungsschlag.

DJK Adler Riemke – CF Kurdistan Bochum 1:3 (1:1). „Das, was wir in der zweiten Hälfte abgeliefert haben, das war auf jeden Fall nicht bezirksligareif“, sagte der hörbar enttäuscht wirkende Coach der Riemker, Roger Dorny, dessen Team sich bereits nach zwei Minuten mit dem ersten Gegentreffer abfinden musste.

In der Folge gelang dann jedoch eine gute Reaktion: Patrick Bakenecker glich die Partie wieder aus. „Bis kurz vor der Pause hatten wir die Partie dann eigentlich recht gut im Griff“, so Dorny. Nach der Unterbrechung folgte jedoch der Einbruch: Sowohl im Pass- als auch im Aufbauspiel unterliefen den Gastgebern nun zahlreiche Fehler, die Kurdistan allesamt dankend annahm. Mit zwei weiteren Treffern sorgten die Gäste schließlich für die Vorentscheidung. „Unsere Mannschaft war das klar bessere Team. Die drei Punkte sind sehr wichtig für uns“, sagte der erste Kassierer des CF, Ahmet Dondar.

Tore: 0:1 Mohammad (2.), 1:1 Bakenecker (22.), 1:2 Mohammad (48.), 1:3 Karschod (58.)

SG Welper – CSV SF Bochum-Linden 5:0 (3:0)

Krachende Pleite für Linden. „Eine absolut verdiente Niederlage. Wir konnten heute nur sehr wenig entgegensetzen“, berichtete CSV-Coach Nico Brüggemann. Im Gegensatz zu den Hattingern erspielte sich sein Team im ersten Durchgang fast keine Torchancen und lag nach knapp über 30 Minuten bereits mit 0:3 zurück. „Im zweiten Durchgang lief es dann etwas besser“, so Brüggemann. Ein Torerfolg gelang dennoch nicht. Welper legte noch zwei Treffer nach: 5:0.

Tore: 1:0 (10.), 2:0 (15.), 3:0 (34.), 4:0 (62.), 5:0 (66.)

SC Weitmar 45 – FC Altenbochum 0:4 (0:3)

„Wir haben eine katastrophale erste Hälfte abgeliefert“, sagte Weitmars Trainer Axel Sundermann. Lediglich Weitmars Keeper Malik Witt zeigte im ersten Durchgang eine gute Partie und verhinderte so eine weitaus höhere Führung des FCA. „Heute lief alles super für uns. Wir hatten sehr viel Platz in der Offensive“, sagte Altenbochums Trainer Frank Rinklake. Zwar hielten die 45er nach der Pause etwas besser dagegen, „mit dem 0:4 war es dann aber endgültig vorbei“, so Sundermann.

Tore: 0:1/0:2 Kleinschwärzer (23./37.), 0:3 Reinmöller (45.), 0:4 Kleinschwärzer (64.)

TuS Harpen – TuS Hattingen 2:2 (1:0)

„Wir haben heute zu keiner Zeit richtig in die Partie gefunden“, so Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker. Zwar gelang seinem Team der erste Treffer, den Großteil des Spiels hatten jedoch die Hattinger in der Hand. Für die Punkteteilung sorgte dann Justin Hirsemann, der nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung den Ausgleich erzielen konnte.

Tore: 1:0 T. Jasinski (6.), 1:1 (54.), 1:2 (73.), 2:2 J. Hirsemann (89.)

SV Phönix Bochum – SV Bommern 1:2 (1:1)

„Bommern hat heute einfach mehr in die Partie investiert“, sagte Phönix-Coach Maximilian Wagener. Zwar hatte sein Team von Beginn an mehr Ballbesitz, konnte jedoch nicht wirklich viel damit anfangen. „Nach der Pause kam fast nichts mehr von uns“, so Wagener. Bommern bedankte sich für die zunehmende Schläfrigkeit und traf zum 2:1. Der Siegtreffer.

Tore: 0:1 (1.), 1:1 A. Seifert (16.), 1:2 (73.)

TuS Heven – SW Wattenscheid 08 4:2 (2:1)

„Leider haben wir zu Beginn nicht gut verteidigt, das war letztlich der Knackpunkt“, berichtete SW-Coach Christian Möller. Erst nach der Pause und immerhin drei Gegentreffern lief es besser für 08. Max Steegmann erzielte den Anschluss und kurz vor Schluss hatte Fabio Hermann sogar die Chance zum 3:3, er vergab jedoch knapp.

Tore: 0:1 Dirsus (12.), 1:1 (23.), 2:1 (28.), 3:1 (45.), 3:2 Steegmann (86.), 4:2 (90.+2)

VfB Günnigfeld - TuS Kaltehardt 4:0 (2:0)

Wichtiger Erfolg für den Landesliga-Absteiger VfB Günnigfeld. Nach drei Pleiten in Folge gelang nun wieder ein Erfolgserlebnis. „Ein absolut verdienter und wichtiger Sieg. Wir sollten das aber nicht überbewerten“, erklärte VfB-Coach Dino Degenhardt. Sein Team erwischte einen sehr guten Start und lag dank zweier guter Einzelaktionen von Peter Rios und Erdal Bastürk bereits zur Pause mit 2:0 in Front. Und auch nach der Unterbrechung war Günnigfeld weiterhin spielbestimmend, Kaltehardt indes agierte fast ausschließlich mit langen Bällen. „Mit dem 3:0 war es dann eigentlich durch“, so Degenhardt.

Tore: 1:0 Rios (17.), 2:0 Bastürk (42.), 3:0 März (50.), 4:0 Panke (89.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben