Jugendfußball - U19-Bundesliga

U19 des VfL meldet sich eindrucksvoll zurück

Hat seine Mannschaft wieder in die Spur geführt: Matthias Lust.

Hat seine Mannschaft wieder in die Spur geführt: Matthias Lust.

Foto: Thorsten Tillmann

Nach dem verkorksten Auftakt gewinnen die Bochumer bei Alemannia Aachen diesmal selbst mit 4:0.

Alemannia Aachen U19 - VfL Bochum U19 0:4 (0:2). Nach dem 0:4 zum Auftakt gegen Fortuna Düsseldorf wollte die U19 des VfL am zweiten Spieltag ein anderes Gesicht präsentieren - das ist der Talentwerk-Elf in Aachen eindrucksvoll gelungen. Gegen die Alemannia drehten die Bochumer auf und gewannen diesmal selbst mit 4:0.

„Man freut sich immer über Siege, aber nach dem Spiel gegen Düsseldorf tat es besonders gut, dass wir uns schnell wieder etwas Selbstbewusstsein geholt haben“, sagte Trainer Matthias Lust erleichtert: „Man hat den Jungs angesehen, dass sie dieses Erfolgserlebnis unbedingt wollten.“

Schrecksekunde nach zwei Minuten

Das Spiel begann für den VfL mit einer Schrecksekunde. Nach einer Ecke in der zweiten Minute kam ein Aachener frei zum Schuss – Torhüter Paul Grave rettete mit einer Klasseparade. Danach gab nur noch Bochum den Ton an, ließ nichts mehr zu und kam selbst zu Chancen. Für die Führung musste aber zunächst eine Standardsituation herhalten.

Heisterkamp besorgt die Führung

Nach neun Minuten war es Kilian Heisterkamp, der nach einer Ecke von Tolga Özdemir mit dem Kopf für das 1:0 sorgte. Kurz vor der Halbzeit legte Özdemir selbst den zweiten Treffer nach. „Wir hätten noch höher in Führung gehen können, aber mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Nach dem 1:0 war das ein dominanter Auftritt“, lobte Lust.

Elfmeter zum Endstand

Nach dem Seitenwechsel blieb der VfL am Drücker und ließ sich auch von den vielen langen Bällen der Alemannia nicht verunsichern. Nach einem Özdemir-Freistoß markierte Luis Hartwig per Kopf das 3:0 und Dzenan Mucic per Elfmeter nach einem Foul an Julian Schmidt den 4:0-Endstand.

VfL Bochum: Grave – Püschel, Heisterkamp, Kokovas, Marpe – Özdemir (86. Schmidt), Cavar, Kyeremateng (71. Adamski), Römling (73. Minnewitsch) – Hartwig (83. Kaba), Mucic

Tore: 0:1 Heisterkamp (9.), 0:2 Özdemir (36.), 0:3 Hartwig (81.), 0:4 Mucic (Foulelfmeter, 90.+2)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben