Fußball Bezirksliga

Schlusslicht Kaltehardt fordert enttäuschten SC Weitmar

Der TuS Kaltehardt ist mittlerweile Schlusslicht. Harpen dagegen, hier mit Dennis Hendel und Denis Jankowski, ist obenauf.

Der TuS Kaltehardt ist mittlerweile Schlusslicht. Harpen dagegen, hier mit Dennis Hendel und Denis Jankowski, ist obenauf.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Bochum.  Zum Duell der Frustrierten kommt es am Sonntag in Kaltehardt, wenn der TuS den SC Weitmar empfängt. Alles zu den Spielen der Fußball-Bezirksliga.

SW Wattenscheid 08 will gegen Phönix einen Schritt nach vorne machen. Adler Riemkes Trainer fordert eine Reaktion. Die Bezirksliga-Spiele am Wochenende.

TuS Kaltehardt (16./3) – SC Weitmar 45 (14./5)

Duell der Enttäuschten: Sowohl für Gastgeber Kaltehardt als auch für die Gäste aus Weitmar hatte der Saisonstart bisher nicht viel Positives zu bieten. „Wir kommen irgendwie nicht richtig auf Touren. Folglich strotzen meine Jungs auch nicht gerade vor Selbstvertrauen“, erklärt Kaltehardts Trainer Carsten Droll, dessen Team sich inzwischen auf dem letzten Tabellenplatz eingefunden hat. Personell stehen ihm die selben Spieler zur Verfügung wie in den Vorwochen. Klaus Andoh und Dustin Immich sind zwar wieder ins Lauftraining eingestiegen, ein Einsatz kommt für beide gegen Weitmar indes noch nicht in Frage.

Sundermann: Einfach spielen und Zweikämpfe gewinnen

„Bei uns ist vieles Kopfsache. Wir brauchen wieder mehr Selbstvertrauen. Das muss man sich erarbeiten. Also Gas geben, einfach spielen und viele Zweikämpfe gewinnen“, sagt Weitmars Trainer Axel Sundermann, dessen Team ebenfalls inzwischen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist. Dennis Berg, Timo Wnuk, Benedikt Siebrecht und Pascal Körber fallen aus. Lediglich der wieder einsatzbereite Eric Scharpenberg sorgt für ein wenig Entlastung.

CSV SF Bochum-Linden (4./12) – SF Wanne (8./9)

„Wir erwarten ein Spiel auf Augenhöhe. Natürlich wollen wir versuchen, den eigentlich recht guten Saisonstart jetzt noch weiter auszubauen“, erklärt CSV-Coach Nico Brüggemann, dessen Team in der Vorwoche eine bittere 0:5-Pleite gegen Tabellenführer SG Welper einstecken musste. Bis auf Cedric Otto (Urlaub) und die Langzeitverletzten stehen alle Spieler zur Verfügung.

SW Wattenscheid 08 (5./10). – SV Phönix Bochum (6./10)

„Der Platz, auf dem wir aktuell stehen, der ist definitiv sehr unbefriedigend. Folglich wollen wir das Spiel auch unbedingt gewinnen“, erklärt Wattenscheids Trainer Christian Möller. Verzichten muss er auf Marc Pape, Maurice Stiller und Jan Tegtmeier. Hinter den Einsätzen von Diar Kaplan und Gabriel Raducanu steht noch ein Fragezeichen.

„Wir wissen um die spielerische Stärke der Wattenscheider und sind gewarnt. Meine Jungs müssen jetzt eine Reaktion zeigen“, sagt Phönix-Coach Maximilian Wagener, dessen Team sich in der Vorwoche mit 1:2 gegen Kreisliga-Aufsteiger SV Bommern geschlagen geben musste.

TuS Harpen (3./13) – VfB Günnigfeld (11./6)

„Günnigfeld hat zuletzt eine gute Leistung gezeigt. Gegen die wird es ein heißes Spiel werden“, erklärt Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker. Bisher lief es ziemlich gut für die Gastgeber: Seit nunmehr fünf Spielen in Folge ist Harpen ungeschlagen. Patrick Hampel, Florian Kovatsch und Yannik Eversberg fallen aus. Der Einsatz von Justin Hirsemann ist noch unsicher.

„Wir sehen Harpen schon als Favorit an. Die sind eine starke Einheit und haben aktuell einen guten Lauf“, sagt Günnigfelds Trainer Dino Degenhardt. Positiv für die Gäste: Kapitän Marvin Missun hat seine Sperre abgesessen und ist wieder einsatzbereit.

FC Altenbochum (2./15) – DJK Adler Riemke (15./4)

„Wir müssen versuchen, die starke Leistung der Vorwoche jetzt auch gegen die Adler abzurufen“, erklärt Altenbochums Sportlicher Leiter Marcus Ritter, dessen Team in der Vorwoche mit einem 4:0-Kantersieg über Weitmar 45 überzeugen konnte. Niklas Scherff ist aus seinem Urlaub zurückgekehrt und nun wieder einsatzbereit.

„Meine Mannschaft wusste, dass es von Anfang an gegen den Abstieg gehen wird. Dann kann es einfach nicht sein, dass wir unsere Punkte so einfach herschenken wie in der Vorwoche. Ich erwarte jetzt eine Antwort auf dem Platz, auch wenn mir bewusst ist, dass wir der klare Außenseiter sind“, so Adler-Coach Roger Dorny. Verzichten muss er auf Pa Drammeh und Jan-Philipp Schlauß.

CF Kurdistan Bochum (10./6) – SG Welper (1./18)

„Gegen Welper sind wir ein krasser Außenseiter. Wir müssen versuchen, uns nur auf uns zu konzentrieren. Ich hoffe, unsere Jungs werden nicht nervös und hektisch auftreten“, sagt der Sportliche Leiter des CF, Cengiz Türker. Zwar steht hinter dem Einsatz von Daoud Alsheikho noch ein Fragezeichen, Mohammed Hisso wird indes voraussichtlich wieder zum Kader stoßen. Der Mittelfeldspieler hatte sich vor mehreren Monaten das Bein gebrochen und gehört nun das erste Mal wieder zum Aufgebot.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben