Westfalenliga

Hordels Rumpfelf dreht das Spiel gegen Hassel nur halb

Musste nach einem Zweikampf verletzt ausgewechselt werden und wartet noch auf seine Diagnose: Wiemelhausens Christopher Schmidt.

Musste nach einem Zweikampf verletzt ausgewechselt werden und wartet noch auf seine Diagnose: Wiemelhausens Christopher Schmidt.

Foto: Wäsche

Auch Concordia Wiemelhausen kommt nach einem Rückstand zurück und nimmt aus Wickede einen Punkt mit. Zwei Joker bringen die Wende.

DJK TuS Hordel - YEG Hassel 1:1 (0:1). Hordels Trainer David Zajas hatte vor dem Spiel auf die Genesung einiger Spieler gehofft, am Ende saß aber wieder nur ein gesunder Akteur auf der Bank. „Deswegen und weil uns die letzte Konsequenz gefehlt hat, können wir mit dem Unentschieden unter dem Strich ganz gut leben“, fand Zajas.

Die Hordeler bestimmten auf eigenem Platz das Spiel, Hassel stand hinten tief und setzte auf Konter. Doch die Gäste machten den ersten Treffer. „Wir haben eine gute Reaktion darauf gezeigt, immer weiter nach vorne gespielt“, berichtete Zajas, dessen Team sich einige Möglichkeiten erspielte, aber erst in der zweiten Hälfte ins Tor traf.

Für den Treffer musste am Ende ein Elfmeter herhalten: Christoph van der Heusen verwandelte souverän, nachdem Luke Finkelstein gefoult worden war. Danach hätten Arthur Fell und Tim Gronemeier noch die volle Wende bringen können. „Es hat nicht sollen sein. Immerhin haben wir das Remis über die Zeit gebracht, das war in den letzten Wochen ja nicht immer so“, sagte Zajas.

Hordel: Gerlach - Schürmann, Stöhr, Gronemeier, Post (70. Büscher) - Dragicevic, van der Heusen, Finkelstein, Charles - Elbers, Fell

Tore: 0:1 (12.), 1:1 van der Heusen (Elfmeter, 60.)

BV Westfalia Wickede - Concordia Wiemelhausen 1:1 (0:0). Nach zwei schwachen Auftritten hat Trainer Jürgen Heipertz seine Mannschaft gegen Wickede auf fünf Positionen umgestellt und jede Menge junges Blut gebracht. Die Umstellungen haben sich gelohnt, die Leistungskurve ging deutlich nach oben. „Wir mussten ja was ändern. Das gesamte Team hat sich gesteigert. Und die jungen Leute haben es hervorragend gemacht“, lobte Heipertz.

In der ersten Hälfte lieferten sich Wiemelhausen und Wickede einen Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Seitenwechsel gingen zunächst die Gastgeber in Führung, danach aber übernahm die Concordia das Spiel. Die Wende brachten schließlich zwei Einwechslungen.

Nur eine Minute, nachdem sie das Spielfeld betreten hatten, besorgten Vorbereiter Marco Costanzino und Torschütze Ilias Adinda mit ihren ersten Ballkontakten den Ausgleich. Anschließend hatten die Wiemelhauser sogar noch reichlich Möglichkeiten, um die drei Punkte mitzunehmen. „Das Remis geht aber in Ordnung“, befand Heipertz.

Concordia: T. Schmidt - Benai, C. Schmidt (18. Sundermann), Ortmann, Neumann - Wartala, Haarmann, Silberbach - Gumpert, Kadiu (60. Adinda), Franke (60. Costanzino)

Tore: 1:0 (55.), 1:1 Adinda (61.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben