Frauen-Wasserball

Für Blau-Weiß Bochum ist die Saison beendet

Auch im eigenen Freibad verloren die Blau-Weißen gegen die Roten aus

Auch im eigenen Freibad verloren die Blau-Weißen gegen die Roten aus

Foto: Foto: Kerstin Buchwieser / FUNKE Foto Services

Für die Wasserballerinnen von Blau-Weiß Bochum ist die Bundesliga-Saison beendet. Gegen den ETV Hamburg verlor der Bundesligist mit 7:10.

Fünftes Spiel, fünfte Niederlage: Der ETV Hamburg mutierte für Bochums Wasserballerinnen in dieser Saison zum Angstgegner. Im heimischen Wiesental-Freibad setzten sich die Gäste im zweiten Spiel der Platzierungsrunde mit 10:7 durch und gewannen die Serie damit mit 2:0. Blau-Weiß beendet die Saison damit auf Rang sieben. Die Hamburgerinnen kämpfen jetzt mit Chemnitz noch um Rang fünf.

Trainer spricht von einem zu großen Substanzverlust

„Am Ende war der Substanzverlust zu groß“, sagte Trainer Frank Schumacher. Immerhin hielten seine personell erneut geschwächt angetretenen Spielerinnen länger mit als zuletzt, konnten nach einem 2:5 zur Pause nach dem Drittel noch einmal auf 4:5 verkürzen. Doch unterm Strich gab sich Schumacher als fairer Verlierer: „Hamburg hat letztlich verdient gewonnen, wir waren nicht robust genug“, sagte er.

Kein Vorwurf an die Mannschaft: Tolle Moral gezeigt

Einen Vorwurf konnte er seinem jungen Team nicht machen: „Wir haben eine tolle Moral gezeigt.“ Bis zu den Sommerferien wird nun noch dosiert trainiert, vor allem im individuellen Bereich gearbeitet. Die richtige Saisonvorbereitung startet dann wieder Ende August. „Ich bin mir sicher, dass wir dann eine bessere Saison hinlegen werden.“

Viertel: 1:3, 1:2, 2:0, 3:5

Blau-Weiß: Saurusajtis - Camps (1), Hohenstein (1), Bonett, Brinkamnn, Vorderwülbecke (1), Stüwe (1), Wolff, Emanuel, Büchter, Greine (3), Jacobo Goebbels, Merkel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben