2. Basketball-Bundesliga Pro B

Die ETB Wohnbau Baskets kommen zum Derby nach Bochum

Probleme mit der Nackenmuskulatur: Hinter dem Einsatz von Center Raphael Bals steht ein Fragezeichen.

Probleme mit der Nackenmuskulatur: Hinter dem Einsatz von Center Raphael Bals steht ein Fragezeichen.

Foto: Klaus Pollkläsener

Grumme.   „Wir wollen in der Schlussphase schon so hoch führen, dass nichts mehr anbrennen kann“, sagt Petar Topalski, Co-Trainer der VfL Sparkassen-Stars.

Petar Topalski hat eine Befürchtung. Sie hängt mit dem Tabellenplatz des Gegners und den Erfahrungen zusammen, die der Co-Trainer der VfL Sparkassen-Stars in der Vergangenheit gemacht hat. Vor dem Derby der Bochumer Basketballer gegen die ETB Wohnbau Baskets (Samstag, 19 Uhr) befürchtet er, dass sich das Team der Stärke der Essener anpassen könnte. Das war schon einige Male so – und nun kommt der Tabellenletzte der 2. Bundesliga Pro B in die Rundsporthalle.

„Ja, das wird eine Herausforderung für uns sein, auch wenn der ETB mit dem Rücken zur Wand steht“, betont der Co-Trainer, „auch wenn es ein Derby ist – aufgrund der Tabellensituation muss man die Mannschaft einmal mehr motivieren.“ Er hält nicht viel davon, sich in Phrasen zu flüchten und daran zu glauben, die Spieler wären bei jedem Gegner gleich motiviert. „Sie sind ja auch Menschen“, sagt er augenzwinkernd.

Kelvin Okundaye ist zurückgekehrt

Der Tabellenvierte möchte nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge (Itzehoe und Dresden) wieder zurück in die Erfolgsspur. „Eine Serie wird am Samstag reißen“, weiß Petar Topalski. Denn auch Essen kommt mit einer Statistik nach Bochum, die nicht besonders glänzend ist: Die vergangenen drei Partien haben die ETB Wohnbau Baskets nicht gewonnen.

Doch der Bochumer Co-Trainer warnt: Das Team von Philipp Stachula hat sich verstärkt. Nach einem Auslandsaufenthalt kehrte Point Guard Kelvin Okundaye zurück. „Die Essener können jetzt besser rotieren. Bislang haben ihre Leistungsträger immer sehr lange gespielt. Jetzt können sie diese Leistung wohl über einen längeren Zeitraum bringen“, merkt Petar Topalski an. Doch er ist zuversichtlich, dass den Bochumern ein erneuter Derbysieg gelingen wird: „Wir haben bisher alle gewonnen. Und zu Hause ist das besonders wichtig.“

Buljević und Johnson haben für Essen gespielt

Der Plan der Sparkassen-Stars: „Unser Trainer Gary Johnson macht ja einen guten Job. Wir wollen daher in der Schlussphase schon so hoch führen, dass nichts mehr anbrennen kann“, gibt Petar Topalski die Marschroute vor „Aber es kommt ja manchmal nicht so, wie man es sich vorstellt.“ Zumal: Es ist ein echtes Derby. Das wird auch auf den Rängen zu spüren sein. „Essen bringt nicht nur Zuschauer, sondern auch richtige Fans mit“, weiß Bochums Co-Trainer. „Da wird ordentlich Stimmung in der Halle sein.“

Und dann ist da noch die besondere Verbindung, die die beiden Revierclubs haben: In der Jugend kooperieren die Sparkassen-Stars mit den Wohnbau Baskets, außerdem spielten Marko Buljević und Trainer Gary Johnson bereits für Essen.

Im Spiel gegen das Tabellenschlusslicht hofft Petar Topalski auf Raphael Bals. Der Center hatte unter der Woche Probleme mit der Nackenmuskulatur, bekam vom Arzt eine Spritze und physiotherapeutische Behandlung. „Wir müssen schauen, ob es bis Samstag wieder geht“, so Bochums Co-Trainer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben