Westfalenliga

Concordia Wiemelhausen kassiert späten Ausgleich

Brachte die Concordia in Führung: Kenneth Neumann.

Brachte die Concordia in Führung: Kenneth Neumann.

Foto: Dietmar Wäsche

Auch im zweiten Ligaspiel des Jahres hat Concordia Wiemelhausen die Punkte geteilt - bei einem 1:1 gegen den Kirchhörder SC.

Concordia Wiemelhausen -
Kirchhörder SC 1:1 (1:0)

Concordia: T. Schmidt - Nkam, C. Schmidt, Strohmann, Leone - Neumann (62. Costanzino), Wartala, Sundermann, Simsek (68. Pflanz) - Adinda (74. Yerli), Kadiu

Tore: 1:0 Neumann (8.), 1:1 (Foulelfmeter, 90.+2)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Nkam (Notbremse, 72.)

Auch im zweiten Ligaspiel des Jahres hat Wiemelhausen die Punkte geteilt. Diesmal hat die Concordia den Sieg aber verschenkt, sich erst mit einem Platzverweis geschwächt und in der Nachspielzeit den Ausgleich per Elfmeter kassiert. „Wir haben zwei Punkte liegen gelassen und sind alle enttäuscht“, kommentierte der Sportliche Leiter Uwe Gottschling. Trainer Jürgen Heipertz musste wegen eines Rippenbruchs aussetzen.

Wiemelhausen begann gut, ging früh durch Kenneth Neumann in Führung und übernahm daraufhin das Spielgeschehen. Defensiv ließ die Concordia nichts zu, zeigte sich in der Offensive aber wenig treffsicher.

In der zweiten Hälfte wurde die Partie offener, beide Teams hatten ihre Chancen – und beide trafen den Pfosten. Nach 72 Minuten musste die Concordia in Unterzahl weiterspielen. Armel-Aurel Nkam ließ sich nach einem Ballverlust von Ilias Adinda zu einer Notbremse verleiten und musste vorzeitig duschen gehen. Trotzdem hatte Wiemelhausen in der Schlussphase noch zwei große Möglichkeiten, blieb im Abschluss jedoch zu schwach.

Die Quittung folgte in der Nachspielzeit: Henning Wartala kam im Strafraum zu spät, Marcel Stiepermann blieb vom Punkt cool und verwandelte zum späten Ausgleich. „Aufgrund der zweiten Halbzeit hat sich Kirchhörde das Remis verdient. Für uns ist es aber einfach nur ärgerlich“, so Gottschling.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben