Wasserball

Blau-Weiß Bochum meldet sich eindrucksvoll zurück

Torjäger Alexander Bayer steuerte vier Treffer zum Heimsieg gegen Duisburg bei.

Torjäger Alexander Bayer steuerte vier Treffer zum Heimsieg gegen Duisburg bei.

Foto: Jürgen Theobald (theo)

Die Wasserballer des SV Blau-Weiß Bochum haben in der zweiten Liga den Tabellenzweiten besiegt. Auch die Frauen schlugen sich achtbar.

Blau-Weiß Bochum - Duisburger SV II 12:8 (6:2). Ein Sieg, der Balsam war für die Seelen der Zweitliga-Wasserballer des SV Blau-Weiß Bochum. Gegen den Tabellenzweiten Duisburger SV II gewann das Team von Trainer Peter Voß mit 12:8. Und das „vollkommen verdient“, so der Coach, nachdem er ja im Zweitliga-Spiel zuvor ein 4:16 beim Düsseldorfer SC kommentieren musste.

Dabei fehlte auch gegen den Favoriten, der mit vier Spielern aus dem Kader des Bundesligisten und damit laut Voß in Bestbesetzung angereist war, Führungsspieler Till Rohe aus privaten Gründen. Doch von Beginn zeigten die Hausherren im Unibad, dass der Pokalerfolg unter der Woche beim Oberligisten Essen Selbstvertrauen gegeben hatte. Mit einer kombinierten Press-Raum-Deckung überraschten die Blau-Weißen ihre Gäste, „die sich das wohl auch einfacher vorgestellt hatten aufgrund unserer letzten Ergebnisse“, wie Voß anmerkte.

Nach einem 0:1 drehten die Bochumer auf, lagen nach dem ersten Viertel mit 4:1 vorne und zur Pause gar mit 6:2. Ein Vorsprung, den sie in der zweiten Halbzeit nicht mehr abgaben, weil sie die Konzentration hochhielten. Bemerkenswert: Routinier Raul Diakon steuerte zwei Treffer bei und führt mit 23 Toren die Schützenliste der 2. Liga an.

Voß lobt die Mannschaftsleistung

„Das war eine richtig gute Mannschaftsleistung“, lobte Peter Voß sein Team. Mit 6:8 Punkten ist der Rückstand auf den gerade besiegten Zweiten nicht mehr allzu groß (10:6). Bei einem Erfolg am kommenden Sonntag (19 Uhr) beim Vorletzten SV Lünen 08 könnte Blau-Weiß einen Sprung machen. Allerdings muss Bochum dort im extrem kleinen Becken bestehen. „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen, und zwar mit einer breiteren Brust als zuletzt“, sagt der Coach.

Viertel: 4:1, 2:1, 4:4, 2:2

Blau-Weiß: Loewendick - Hiltrop, Westbrock, Udo Greine, David Greine (2), Diakon (2), Bayer (4), Bongartz (2), Blase (1), Charachies, Kewald, Canavan, Lerner (1)

Bundesliga: Blau-Weiß-Frauen schlagen sich gut

Blau-Weiß Bochum - Bayer Uerdingen 8:12 (4:6). Auf eine Überraschung hatte Trainer Frank Schumacher gehofft. Die blieb zwar aus, dennoch konnten die Bundesliga-Frauen erhobenen Hauptes das Becken verlassen. Gegen den Spitzenreiter konnten die jungen Blau-Weißen jedes Viertel offen gestalten, nach einem 5:7 im dritten Durchgang witterte der SV Morgenluft. Dann allerdings zog Uerdingen entscheidend auf 9:5 und 12:6 davon.

Blau-Weiß bleibt damit Sechster, hat aber nur zwei Punkte Rückstand auf den ersten Play-Off-Platz vier, den Chemnitz belegt. Um seine Chance zu wahren, muss Bochum jetzt das nächste Heimspiel am 9. März gegen den ETV Hamburg gewinnen. „Mit denen“, sagt Trainer Frank Schumacher mit Blick auf die zwei Niederlagen im Pokal und in der Liga, „haben wir noch eine Rechnung offen.“

Viertel: 2:3, 2:3, 1:3, 3:3 Blau-Weiß: Saurusajtis - Camps (1), Hohenstein (1), Fr. Vorderwülbecke /(1), Stüwe, I. Vorderwülbecke (1), Liska, Zimmermann, Emanuel, Denker, A. Greine (3), Jacobo Goebbels (1), Merkel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben