Handball

So knapp verpasst Landesligist SG Ruhrtal eine Überraschung

Enttäuscht: SGR-Trainer Frank Moormann (Dritter von rechts) und seine Mannschaft.

Enttäuscht: SGR-Trainer Frank Moormann (Dritter von rechts) und seine Mannschaft.

Foto: Molitor

Arnsberg.  Neuling SG Ruhrtal hat in der Handball-Landesliga der Herren erneut eine Überraschung verpasst. Gegen die HSG Schwerte/W. sah es lange gut aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Würden Handballspiele nur 50 Minuten dauern, hätte Landesliga-Neuling SG Ruhrtal schon deutlich mehr als die aktuellen vier Punkte auf dem Konto. Wie bereits gegen die HSG Hohenlimburg hielt die SGR auch gegen den Tabellendritten HSG Schwerte/Westhofen über weite Strecken mit, lag sogar zumeist in Führung, doch unter dem Strich Strich stand ein 28:31 (16:13).

„Die größere Erfahrung hat den Ausschlag gegeben. Wir sind immer hektischer geworden, als es quasi auf jede Aktion ankam, während Schwerte seine Möglichkeiten nach dem 28:28 konsequent genutzt hat“, fasste SGR-Trainer Frank Moormann zusammen. Zum Glück hat sich die Lage für den Viertletzten nicht weiter verschlechtert, weil auch alle anderen Kellerkinder erfolglos blieben.„Die erste Halbzeit war richtig gut von uns. Endlich haben wir in der Abwehr energischer zugepackt und die Lücken rascher geschlossen“, lobte Moormann.

Zuschauern beeindruckt

Sein Team hatte unter dem Beifall der etwa 150 Zuschauer seinen 5:2-Start bestätigt und nach 22 Minuten sogar mit vier Treffen (13:9) geführt. Auch die erste Viertelstunde in Hälfte zwei lief im Sinne des Aufsteigers. Vor allem Tillmann Weber und Tobias Tillmann setzten der HSG-Abwehr mächtig zu und brachten es am Ende auf je sieben Tore.

Eine Überraschung lag in der Luft, doch nach dem 28:27 gelang der SGR kein Tor mehr. Der Traum von Bonuspunkten vor dem wichtigen Match in Halingen zerplatzte, weil die von Paukstadt (9/6) und Mrcela (7) angeführten Ruhrstädter nicht wie erhofft konditionell abbauten. Moormann: „Wir haben voll auf Tempo gesetzt, dabei aber selbst Substanz gelassen.“

SG Ruhrtal: Basler; T. Weber (7), Tillmann (7), Humpert (4), Blanke (4/1), Schmidt (2), Röttger (2), M. Weber (1), Struwe (1), Probst, Gräbener, Storm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben