Fußball

SC Neheim: Schwiegersohn Yavuz hat’s nicht immer leicht

Ein bedeutender Faktor im Spiel des Westfalenligisten SC Neheim: Burak Yavuz (links), ist mittlerweile wieder genesen und strahlt mächtig Torgefahr aus.

Ein bedeutender Faktor im Spiel des Westfalenligisten SC Neheim: Burak Yavuz (links), ist mittlerweile wieder genesen und strahlt mächtig Torgefahr aus.

Foto: Philipp Bülter

Neheim.  Beim SC Neheim ist Fußballer Burak Yavuz der Schwiegersohn von Coach Alex Bruchhage. Warum das für den 30-Jährigen nicht immer ein Vorteil ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Alex Bruchhage weiß, was Burak Yavuz an diesem Wochenende erwarten wird. „Meine Tochter wird sicher etwas sauer sein – aber sie kennt das ja seit 22 Jahren nicht anders“, sagt der Coach des Fußball-Westfalenligisten SC Neheim und lacht. Hintergrund: SC-Regisseur Burak Yavuz ist der Lebensgefährte von Alex Bruchhages Tochter Lina – und wird ihren 22. Geburtstag an diesem Samstag verpassen, weil er mit dem SC ab 15 Uhr gegen den FC Iserlohn spielt. Yavuz ist ein wichtiger Stützpfeiler im Neheimer Team.

Das sind Yavuz’ spielerische Vorzüge

Der 30-Jährige gilt beim Westfalenligisten als Spieler für extravagante Ideen, hat große technische Fertigkeiten und schon viel Erfahrung. „Burak ist stark im Eins-gegen-eins, spielt clever, hat ein sehr gutes Auge und in dieser Saison vor allem eine größere Torgefahr“, lobt Schwiegerpapa Alex Bruchhage seinen Schützling. Dass Yavuz auch im fortschreitenden Fußballeralter trotz seiner generell offensiven Denkweise auf dem Platz defensiv mächtig zugelegt hat, imponiert seinem Coach ebenfalls: „Er arbeitet gut nach hinten und verbessert sich.“

Ausgerechnet in einem Testspiel in der Saisonvorbereitung gegen Erzrivale SV Hüsten 09 – Westfalenligist SC Neheim bezwang den Landesligisten im Finale des 8. Veltins-Cups in Grevenstein – zog sich Burak Yavuz einen Muskelfaserriss zu, der ihn auch in der Liga zeitweise außer Gefecht setzte. Gleichwohl zeigte Yavuz in seinen acht von 13 bisher möglichen Ligaeinsätzen über weite Strecken, wie wichtig er für das SC-Spiel ist. Der Routinier, der in seiner vierten Saison beim SC Neheim spielt, setzt seine Mitspieler gekonnt ein, bereitet Treffer vor und erzielt auch selbst seine Tore.

Kritische Betrachtung

Klar, sein Schwiegersohn werde – sollte er fit bleiben – an diesem Samstag gegen den FC Iserlohn „spielen, er macht das gerade wirklich gut“. Einen Vorteil aufgrund der speziellen Verbindung sieht Alex Bruchhage für Burak Yavuz indes nicht. Im Gegenteil: „Er hat es eher schwerer und wird immer kritisch beäugt.“

Als Tabellensiebter mit derzeit 20 Zählern auf dem Konto geht der SC Neheim sogar tabellarisch betrachtet als Favorit in das Heimspiel gegen den Elften FC Iserlohn. Der FCI steht mit 14 Punkten nur zwei Zähler und zwei Plätze vor dem Relegationsrang, „hat sich aber mittlerweile gefangen“, wie Alex Bruchhage analysiert. Aus den vergangenen vier Begegnungen sammelte die Mannschaft von Coach Mario Plechaty acht Punkte. „Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns“, findet Bruchhage, der aber auch auf die Qualitäten innerhalb seiner Mannschaft setzen kann. „Wir sind wie immer selbst dafür verantwortlich, was passiert. Aus meiner Sicht sind wir zwar nicht der beste Gegner in dieser Liga, aber wir sind der unangenehmste Gegner“, betont der SC-Coach.

Nach drei Siegen aus den vergangenen vier Begegnungen in der Westfalenliga befinden sich die Neheimer im Gesamtklassement derzeit in einer komfortablen Lage. Bis auf den mit 35 Zählern bereits enteilten Spitzenreiter SG Finnentrop/Bamenohl (Alex Bruchhage: „Die spielen gerade in einer eigenen Liga“) liegen die Mannschaften in den Top Sieben nah beieinander: Den Tabellenzweiten DSC Wanne-Eickel (27), für den SC-Coach „die Mannschaft mit der höchsten Qualität in der Liga“, trennen nur sieben Punkte vom SC Neheim. Alex Bruchhage: „Wir wollen auf Schlagdistanz zu den oberen Tabellenplätzen bleiben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben