Fußball

SC Neheim münzt Pokaleuphorie in Punkte um

Kampf um den Ball: Der SC Neheim um Oliver Busch (Zweiter von links) und Patrick Nettesheim (rechts) gewinnt deutlich.

Kampf um den Ball: Der SC Neheim um Oliver Busch (Zweiter von links) und Patrick Nettesheim (rechts) gewinnt deutlich.

Foto: Thomas Nitsche

Arnsberg-Neheim.  Es ist der dritte Sieg in Folge: Der SC Neheim hat den BSV Schüren mit 6:2 bezwungen und strotzt vor Selbstvertrauen. So lief die Partie.

Sprung auf Tabellenplatz sechs: Fußball-Westfalenligist SC Neheim hat erstmals in dieser Saison zwei Punktspiele in Folge gewonnen. Der satte 6:2 (1:2)-Heimerfolg gegen den BSV Schüren war nach dem 3:2-Sieg gegen Oberligist FC Gütersloh in der zweiten Runde des Westfalenpokals gar der dritte SC-Sieg in Serie.

Die Hausherren um Coach Alex Bruchhage hatten die Partie gegen den Gast aus Dortmund im heimischen Binnerfeld ohne Top-Angreifer Rejhan Zekovic antreten müssen. Ähnlich wie im Pokalspiel gegen den FC Gütersloh erwischte der SC auch gegen den BSV Schüren keine gute erste Halbzeit – obwohl der Start mit dem frühen 1:0 durch Johannes Thiemann (2.) gelang.

Im Anschluss antworten die Gäste jedoch per Doppelschlag (20., 27.) „und dann hat Alex offenbar die richtigen Worte gefunden. Die Mannschaft hat Moral bewiesen und eine tolle zweite Halbzeit gespielt, mit schön herausgespielten Toren“, freute sich Uli Dohmann, Hauptgeschäftsführer des SC Neheim.

So dreht der SC erfolgreich die Partie

Gianluca Greco (48.) und Burak Yavuz (50.) sorgten dafür, dass sich die Begegnung abermals drehte – diesmal zu Gunsten des Gastgebers. Der SC zeigte direkten Fußball, erarbeitete sich Gelegenheiten und vor allem: Der Westfalenligist wusste diese endlich auch konsequent zu nutzen. Der starke Johannes Thiemann traf zum 4:2 für den SC (61.) und nur sechs Minuten später erhöhten die Neheimes mittels eines Eigentores von Schürens Mathias Tomaschewski sogar auf 5:2.

Spätestens nach dieser Vorentscheidung hatte der Dortmunder Stadtteilklub nur noch selten etwas entgegenzusetzen. Den Schlusspunkt zu Gunsten der erneut starken Neheimer setzte dann in den Schlussminuten Joker Stanley Ndubuisi Joseph, der zum 6:2 traf und dabei sein ersten Pflichtspieltor für den SC Neheim erzielte (85.). Uli Dohmann: „Das freut uns alle wirklich sehr für den Jungen.“

SC Neheim: Schröter; Wulf, Bald, Albayrak, Xhaka, Michler (83. Majewski), Thiemann (86. Torabi), Nettesheim, Yavuz (80. Wagner), Busch, Greco (82. Ndubuisi Joseph).

Tore: 1:0 (2.) Thiemann, 1:1 (20.) Bednarski, 1:2 (27.) Güreser, 2:2 (48.) Greco, 3:2 (50.) Yavuz), 4:2 (61.) Thiemann, 5:2 (67., Eigentor) Tomaschewski, 6:2 (85.) Ndubuisi Joseph.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben