Fußball

Pokalhelden des SC Neheim möchten auch in der Liga glänzen

Der SC Neheim um Patrick Nettesheim (links) und Oliver Busch (Nummer 15) will jetzt mehr.

Der SC Neheim um Patrick Nettesheim (links) und Oliver Busch (Nummer 15) will jetzt mehr.

Foto: Philipp Bülter

Arnsberg-Neheim.  Nach dem furiosen Auftritt im Fußball-Westfalenpokal ist Westfalenligist SC Neheim in der Liga gefordert – und stellt gegen den BSV Schüren um.

Irgendwann einmal reißt jede Serie: Fußball-Westfalenligist SC Neheim drängt darauf, erstmals in dieser noch jungen Saison zwei Ligapartien in Folge gewinnen. Vor dem Heimspiel am Sonntag, 15. September, um 15.15 Uhr gegen den BSV Schüren bereitet dem SC aber vor allem der Königstransfer der Gäste Sorgen.

Kamil Bednarski, ehemaliger Regionalliga-Stürmer des SC Wiedenbrück, von RW Essen und des Wuppertaler SV (175 Einsätze, 64 Tore) hat sich privat und beruflich bedingt dem BSV angeschlossen und schon zwei Tore für seinen neuen Klub erzielt. „Er ist der Top-Stürmer der Liga und Torgefahr pur. Wir müssen die Zuspiele zu ihm verhindern“, sagt SC-Trainer Alex Bruchhage.

Der 45-Jährige hat durchaus Respekt vor den Schürenern, die als Tabellenzehnter nach fünf Partien ebenso wie der SC als Tabellenachter sechs Punkte eingefahren haben. Gleichwohl erkennt Bruchhage im Ex-Verein seines derzeit noch verletzten Linksverteidigers Sercan Cihan „einen Gegner, gegen den wir deutlich offensiver agieren werden als in unseren ersten Heimspielen“.

Diese Akteure fallen aus

Seine Mannschaft erwarte am Sonntag „viel Fußballarbeit“ – doch die Personaldecke des SC Neheim ist ziemlich dünn. Mahmut Yavuzaslan heiratet an diesem Samstag, fällt aber nach seiner Roten Karte im Westfalenpokal gegen den FC Gütersloh ohnehin gesperrt aus.

Auch die Verletzten David Wagner, Riad Xhaka und Felix Fleck sind wie Sercan Cihan nicht mit dabei. Auf einen Einsatz hoffen dagegen der wiedergenesene Burak Yavuz und Angreifer Gianluca Greco.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben