Fussball

Kreis HSK startet mit 91 Mannschaften in die neue Saison

Foto: Archiv / WP

Winterberg-Altenfeld.  Im Fußballkreis Hochsauerlandkreis gibt es in der kommenden Saison von der A- bis zur C-Liga nur noch sechs Staffeln.

Im Fußballkreis Hochsauerlandkreis nehmen auch in der Saison 2019/20 weiter 91 Mannschaften am Punkspielbetrieb teil, allerdings wird von der A- bis zur C-Liga nur noch in sechs Staffeln gespielt. Zudem sind einige Vereine umgruppiert worden. Die Mannschaften des FC Bruchhausen-Elleringhausen II, Azadi Spor Brilon und VfL Giershagen III nehmen nicht mehr am Spielbetrieb teil.

Die A-Ligen Ost und West gehen in der Spielzeit 2019/20 mit jeweils 15 Mannschaften an den Start. Weil es im Altkreis Brilon nicht genügend Teams für eine 15er-Staffel gab, wurden der FC Ostwig/Nuttlar und der TuS Velmede-Bestwig von der West- in die Ost-Staffel umgruppiert. „Da blieb uns nicht anderes übrig. Ansonsten hätten wir uns mit einer A-Liga Ost mit nur 13 Mannschaften lächerlich gemacht“, teilte jetzt Michael Schütte, Vorsitzender des Fußballkreises Hochsauerlandkreis, beim Staffeltag in Winterberg-Altenfeld mit. „Ich denke jedoch, dass wir mit den beiden Vereinen eine gute Lösung gefunden haben. Auf den TuS Velmede-Bestwig und FC Ostwig/Nuttlar warten auch in der Ost-Staffel interessante Begegnungen, zum Beispiel mit den Nachbarschaftsduellen gegen den TSV Bigge-Olsberg oder die SG Altenbüren/Scharfenberg“, ergänzte Michael Schütte.

Der Kreischef brachte in diesem Zusammenhang erneut die Zusammenführung der A-Ligen Ost und West zu einer eingleisigen A-Liga ins Gespräch. Schütte: „Wir müssen sicherlich mit den Vereinen darüber sprechen, wie man so ein Thema angeht. Ich denke, da muss eine Kommission gebildet werden.“

TuS Antfeld neu in der B-Liga West

Es gab aber nicht in den A-Ligen Umgruppierungen. In der B-Liga West geht ab sofort der TuS Anfeld, der als Meister der B-Liga Ost auf den Aufstieg in die A-Liga Ost verzichtet hat, an den Start.

Zusammengelegt zu einer Staffel wurden zudem die bisherigen zwei C-Ligen im Ostkreis. Damit müssen die Vereine jetzt 28 statt 16 Punktspiele austragen. „Das ist ein strammes Programm. Da haben wir so viele Spiele wie in der A-Liga. Daran müssen sich die Mannschaften und Spieler auch erst einmal gewöhnen“, sagte Franz Löer, Staffelleiter der C-Liga Ost. Neu dabei ist die SG Madfeld/Bleiwäsche.

In der C-Liga West gehen in der kommenden Saison insgesamt 14 Teams an den Start. Neu dabei sind der TuS Velmede-Bestwig II, FC Gleidorf/Holthausen II und der FC Fleckenberg/Gleidorf III. Dazu kommt wieder die SG Berge/Calle-Wallen II, die in der abgelaufenen Serie ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen hatte.

Start in allen Ligen ist am 11. August

Aufgrund der Gruppenstärke beginnen alle A-, B- und C-Kreisligen mit dem Spielbetrieb am 11. August. Für die C-Ligisten geht es am 1. Dezember und für die A- und B-Ligisten am 8. Dezember in die Winterpause. Mit dem zweiten Teil der Meisterschaft geht es am 1. März 2020 weiter. Der letzte Spieltag der A-Ligen ist am 17. Mai. Die B- und C-Ligen beenden ihre Saison am 24. Mai.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben