Radsport

In Grafschaft jagen die Mountainbiker wieder los

Ab durch die Natur: Der Grafschafter MTB-Tag bietet Lizenzfahrern und ebenso Talenten jede Menge Action auf ihren Mountainbikes.

Ab durch die Natur: Der Grafschafter MTB-Tag bietet Lizenzfahrern und ebenso Talenten jede Menge Action auf ihren Mountainbikes.

Foto: Beil

Schmallenberg-Grafschaft.  Mit dem Grafschafter MTB-Tag lädt die DJK RS Grafschaft erneut zu einem Höhepunkt für Mountainbiker ein. Das wird an diesem Sonntag geboten:

Für ihn sei die Umgebung in und rund um seinen Wohnort Grafschaft „das Paradies“, sagt Berthold Vogt. Der Organisator des Grafschafter MTB-Tages, der an diesem Sonntag ansteht, ist überzeugter und leidenschaftlicher Mountainbiker.

„Bei mir findet das Ganze aber nur auf einem Hobbylevel statt“, sagt Vogt und lacht. Der 54-Jährige wohnt im Schmallenberger Ortsteil Grafschaft und ist in seiner Freizeit gern selbst auf dem Mountainbike unterwegs. „Wir haben viele Waldwege, die viel zu bieten haben“, sagt Berthold Vogt.

Die Meldungsliste ist gut gefüllt

Nun wird Vogt an diesem Wochenende naturgemäß indes nicht selbst in die Pedale treten können, denn als Organisator des Grafschafter MTB-Tages hat er jede Menge zu tun. Etwa 75 Helfer unterstützen Vogt, um vor Ort einen reibungslosen Ablauf zu organisieren. Der Blick in die aktuelle Meldeliste stimmt ihn zuversichtlich: „Wir haben derzeit 349 Meldungen. Erfahrungsgemäß werden am Sonntag noch einige Nachmelder dazustoßen, so dass wir wieder mit etwa 400 Startern rechnen.“

Im Zuge des Grafschafter MTB-Tages wird das dritte Wertungsrennen um den XCO-NRW-Cup und den NRW-Fun-Cup, das vierte Wertungsrennen um den ARAG-MTB-Schüler-Cup und kurzfristig ebenso die NRW-Landesmeisterschaft ausgerichtet. In deren Zuge werden Lizenzfahrer in einer Sonderwertung geführt.

Die ersten Rennen werden am Sonntagmorgen um 9 Uhr gestartet. Der letzte Wettbewerb findet dann ab 15 Uhr statt. Die Rennen sind in allen Hobbyklassen und Lizenzklassen von Schüler bis Senioren ausgeschrieben. Darüber hinaus werden am Sonntagnachmittag um 12.15 Uhr für Kinder ab neun Jahren und jünger in den Klassen Bambini und Kids Schnupperrennen angeboten.

Erfahrung als Ausrichter

Hierbei fahren die Teilnehmer Sportplatzrunden. Jedes Kind erhält anschließend eine Urkunde. „Mit diesen Rennen wollen wir insbesondere kleine Kinder für den Radsport gewinnen“, sagt Berthold Vogt. Die Wettbewerbe, die unter dem Motto „Fette-Reifen-Rennen“ durchgeführt werden, werden vom Radsportclub Deutschland besonders gefördert. Für die ersten zehn Sportler jeder Klasse werden entsprechend Preise vergeben. Als Auszeichnung gibt es in den Hobby- und Lizenzklassen jeweils Pokale für die Plätze eins bis drei sowie Preisgelder nach den Wettkampfbestimmungen MTB des Bundes Deutscher Radfahrer.

Bereits seit 1990 richtet die DJK RS Grafschaft Mountainbikerennen aus. 1995 erfolgte die Premiere als Organisator eines Wertungsrennens um den NRW-Cup. Vogt: „Seitdem hat sich viel geändert. Alles ist technisch anspruchsvoller geworden – allein das Material.“

Das Wort „anspruchsvoll“ nimmt der MTBler auch in Bezug auf die Strecke, die in Grafschaft angeboten wird, in den Mund. Diese habe sich in den vergangenen Jahren eine große Anerkennung bei den Startern verdient. „Drei Viertel der Strecke führen durch den Wald. Wir bauen Kurven ein, es geht über Gewässer und es gibt auch einen Technikteil.Wir haben keine reine Rennstrecke – und das kommt offenbar gut an“, sagt Vogt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben