Helena Fromm "Sportler des Monats"

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oeventrop. Helena Fromm, 20-jährige Taekwon-Do-Sportlerin aus Oeventrop, ist von den Athleten zum "Sportler des Monats April" gewählt worden.

Zusammen mit dem Sportmagazin "Kicker" und dem Beirat der Aktiven des Deutschen Olympischen Sportbundes veranstaltet die Stiftung Deutsche Sporthilfe seit 2003 die Wahl zum "Sportler des Monats". Dabei lässt die Stiftung - im Gegensatz zu anderen Sportlerwahlen - Athleten über ihre Favoriten abstimmen. Der "Kicker" stellt zu Beginn eines jeden Monats drei Kandidaten, die sich im vorhergehenden Monat mit besonderen Leistungen hervorgetan haben, für die Wahl zum "Sportler des Monats" vor. Die rund 3800 von der Sporthilfe geförderten Athleten können dann ihr Votum für einen der genannten Aktiven abgeben.

Im Monat April konnte mit Helena Fromm erstmals eine Taekwondo-Sportlerin diese begehrte Auszeichnung mit deutlichem Abstand vor der Turnerin Tschusowitiana und der Eishockey-Manschaft von Eisbären Berlin gewinnen.

Bei der Taekwondo-EM in Rom hatte die ehemalige Jugend-Europameisterin aus Oeventrop erstmals Gold in der Klasse bis 67 kg erkämpft. Das Finale gewann sie gegen Europameisterin Gwladys Epangue aus Frankreich, gegen die sie sich bei der Olympiaqualifikation vor einem halben Jahr noch eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte. Heinz Gruber, Präsident der Deutschen Taekwondo-Union, zeigte sich beeindruckt von der Energie und der Willenskraft der jungen Sportlerin, die nach ihrem Kreuzbandriss wieder zurückgekommen ist: "In dieser jungen Frau verbindet sich vieles, was am Ende eine Spitzensportlerin ausmacht. Sie hat einen enormen Willen"

Helena Fromm startet seit diesem Monat bei Wettkämpfen nur noch für den Post SV München, trainiert aber weiter in Iserlohn bei ihrem Heimtrainer Carlos Esteves. In den nächsten Wochen erwartet sie die offizielle Nominierung des DOSB für die Olympischen Spielen in Peking.

Am 19. Mai geht es für kurze Zeit noch zur Vorbereitung auf die Militär-WM nach Sonthofen in die Kaserne, danach fliegt Helena Fromm nach Seoul, um ihre erste Militärweltmeisterschaft zu kämpfen.

Unmittelbar im Anschluss beginnt in Kroatien die heiße Vorbereitungsphase für die olympischen Wettkämpfe in Peking.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben